Feuer in Obergiesing

Abendessen verursacht Schaden von 80.000 Euro

München - Sie wollte eigentlich nur etwas zu Essen kochen. Doch die Zubereitung endete für eine Frau in Obergiesing mit einem Besuch von der Feuerwehr.

Eine Frau (35) wollte am Donnerstagnachmittag um 16.35 Uhr gerade das Abendessen für die Familie vorbereiten, als eine bei höchster Stufe auf dem Herd stehende Pfanne mit Frittierfett in Brand geriet. 

Die Flammen griffen laut Polizei fix auf die Dunstabzugshaube und die Kücheneinrichtung über. Die Bewohner hatten keine Chance mehr, das Feuer einzudämmen, weshalb die Koreanerin die Wohnung in der Chiemgaustraße in Obergiesing mit ihrem Mann und ihren beiden kleinen Kindern (1 und 3 Jahre alt) verließ.

Bis die Feuerwehr eintraf, hatten die Flammen schon ordentlich Schaden angerichtet, der auf rund 80.000 Euro geschätzt wird. Die Retter löschten die Flammen in der 4,5-Zimmer-Wohnung.

Wegen des Verdachts einer leichten Rauchgasvergiftung kam die Frau zur Beobachtung ins Krankenhaus. Der Vater kam mit seinen beiden Kindern bei Verwandten unter. Die Brandexperten ermitteln.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

400 neue Wohnungen für Polizisten und Krankenpfleger 
Bis zu 400 neue Wohnungen für Staatsbedienstete sollen auf dem Gelände der ehemaligen McGraw-Kaserne an der Tegernseer Landstraße entstehen. Mit dem Bau der ersten 140 …
400 neue Wohnungen für Polizisten und Krankenpfleger 
Augustiner stellt Plan fürs Maxwerk vor
Die überarbeiteten Pläne der Augustiner-Brauerei zur Nutzung des historischen Maxwerks unterhalb des Maximilianeums stehen am morgigen Dienstag, 21. Februar, bei einer …
Augustiner stellt Plan fürs Maxwerk vor
Maskiert und bewaffnet: Unbekannte überfallen Internetcafé
Maskiert und mit Pistolen bewaffnet überfielen am späten Freitagabend zwei Unbekannte ein Internetcafé in Untersendling. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Maskiert und bewaffnet: Unbekannte überfallen Internetcafé
Radler fährt auf A95 und flüchtet in Kiesselbach-Tunnel
Ein 27-Jähriger fährt mit dem Rad auf der Autobahn und flüchtet vor der Polizei sogar in den Luise-Kiesselbach-Tunnel. Als die Beamten ihn endlich stoppen können, rastet …
Radler fährt auf A95 und flüchtet in Kiesselbach-Tunnel

Kommentare