+
Wie lange der Saal geschlossen bleibt, kann Sprecherin Andrea Titz nicht sagen.

Zu wenig Toiletten im Hochsicherheitssaal

Klo-Mangel: Das sagt Titz zur peinlichen Stadelheim-Panne

  • schließen

München - Vor wenigen Wochen erst wurde der neue Hochsicherheitssaal in Stadelheim eröffnet - schon ist er wieder dicht. Der Grund: fehlende Toiletten. Nun äußerte sich Gerichtssprecherin Andrea Titz zur Panne.

Gerade erst ist der neue, 17 Millionen Euro teure Hochsicherheitssaal in Stadelheim eröffnet worden – da wird er auch schon wieder geschlossen. Nach nur einem einzigen Verhandlungstag kann der Gerichtssaal „bis auf Weiteres“ nicht mehr genutzt werden. Hintergrund seien „Unzulänglichkeiten im Sanitärbereich, deren Nachbesserung geprüft werden muss“. Konkret heißt das: Es gibt zu wenig Toiletten.

Andrea Titz, Sprecherin des Oberlandesgerichts München, erklärte am Mittwoch der tz: „Erst im Echtbetrieb hat sich gezeigt: Sechs Toiletten sind zu wenig.“ Bereits am ersten Verhandlungstag am Montag, bei dem zehn mutmaßliche Mitglieder der Türkischen Kommunistischen Partei auf der Anklagebank saßen, hatte es einen Eklat gegeben. Unter anderem, weil die Toilette in einer Zelle in der Nähe des Saals für die Angeklagten keine Abtrennung hatte.

Titz: Fehlende Toiletten sind „Kleinigkeiten“

Die jetzige Schließung des Saals habe mit dieser Toilette aber „rein gar nichts“ zu tun, sagte Sprecherin Titz. Vielmehr seien fehlende Klos im Haftzellenbereich der Grund. Wie lange der Saal im Untergeschoss der JVA Stadelheim geschlossen bleibt? Dazu wollte Sprecherin Titz keine Prognose abgeben.

Kleine Panne oder große Peinlichkeit? Sprecherin Titz will keine große Affäre in der Sache sehen und bezeichnet die fehlenden Toiletten als „Kleinigkeiten“, die sich „als störend auf den Gesamtablauf“ auswirken würden. Alles „nichts völlig Außergewöhnliches“.

Bayerns Justizminister Winfried Bausback hatte den „hochmodernen Gerichtssaal“ bei der feierlichen Eröffnung Anfang September als einen „in Bayern einzigartigen Justizbau“ gerühmt, der „speziell auf die Bedürfnisse von Staatsschutzsachen“ ausgerichtet sei. Die Bedürfnisse der Angeklagten sind bei der Planung offenbar in den Hintergrund gerückt.

Hier will man laut Justizsprecherin Titz nun nachbessern: „Es hilft nichts. Hier geht es im Endeffekt um die Menschenwürde – und die hat Vorrang.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bluttat am Grünwalder Stadion: Münchner (43) stirbt nach Streit auf Parkbank
Ein Streit zwischen zwei Männern ist in Giesing am Freitagnachmittag schrecklich eskaliert. Ein Mann wurde so schwer verletzt, dass er später verstarb.
Bluttat am Grünwalder Stadion: Münchner (43) stirbt nach Streit auf Parkbank
Mann lauert seiner Ex-Freundin hinter einer Säule auf und sticht mit Messer zu
Ein 57-Jähriger hat seiner Ex-Freundin auf ihrem Weg in die Arbeit am Candidplatz aufgelauert: Er versteckte sich mit einem Messer hinter einer der Säulen und stach zu.
Mann lauert seiner Ex-Freundin hinter einer Säule auf und sticht mit Messer zu
Auto kracht in Roller - bei der Unfallaufnahme bemerken die Polizisten einen verdächtigen Geruch
Ein Mann hat mit seinem Wagen am Mittwoch eine Roller-Fahrerin beim Abbiegen übersehen und schwer verletzt. Als die Polizei den Unfall aufnahm, bemerkten die Beamten …
Auto kracht in Roller - bei der Unfallaufnahme bemerken die Polizisten einen verdächtigen Geruch
Neuer Mexikaner in München: Condesa eröffnet ein Restaurant in der alten Sortieranlage
Lange war unklar, wann in den letzten noch leerstehenden Laden in der alten Sortieranlage gegenüber der Großmarkthalle wieder Leben einziehen würde.
Neuer Mexikaner in München: Condesa eröffnet ein Restaurant in der alten Sortieranlage

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.