Medienbericht: Gunter Gabriel ist tot

Medienbericht: Gunter Gabriel ist tot
+

Thema zweite Stammstrecke

Innenminister Herrmann kommt zur Bürgerversammlung

  • schließen

Der Bau der zweiten Stammstrecke ist beschlossen, die Bauarbeiten rücken näher. Eines der besonders betroffenen Viertel ist Haidhausen. Eine außerordentliche Bürgerversammlung widmet sich dem Thema, dazu kommt sogar Joachim Herrmann. 

München - Tumult um den Tunnel! Schon seit dem Jahr 2005 kämpfen die Haidhauser vehement gegen die 2. ­S-Bahn-Stammstrecke, die unter ihrem Viertel verlaufen soll. Denn: Das bedeutet mindestens sieben Jahre Großbaustelle – und das an vier Stellen. Am 22. Februar wird die Stammstrecke jetzt Thema einer Bürgerversammlung im Hofbräukeller sein. Und der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (60, CSU) will die Haidhauser höchstpersönlich darüber aufklären, was auf sie zukommt. Was auf ihn selber zukommt, ist wohl eher Krisengipfel denn freundlicher Info-Abend.

„Die 2. Stammstrecke ist ein herausragendes Verkehrsprojekt im Freistaat. Das ist dem Herrn Minister wichtig“, erklärt man im Innen- und Verkehrsministerium.

Nirgendwo sonst gab es entlang der 2. Stammstrecke so heftige Gegenwehr wie in Haidhausen. „Lärm, Schmutz und Verkehrssperren werden auf Jahre hinweg das Leben der Haidhauser schwer machen“, schimpft Ingeborg Michelfeit, Vorsitzende der Bürgerinitiative Haidhausen S-Bahn-Ausbau. „Wohnungen sind derzeit schwer zu verkaufen oder vermieten, weil die Bewohner jahrelang auf einer Großbaustelle leben werden.“

Ob das Projekt bis 2026 fertig sein wird? Schon allein daran zweifelt die Haidhauserin. Sie hält das Projekt für überflüssig. „Der Ausbau des Südrings der Bahn als Alternative wurde schlecht gerechnet“, ist sie überzeugt. Doch Michelfeit findet es gut, dass Herrmann zur Bürgerversammlung kommt: „Wir freuen uns, dass uns Minister Herrmann ernst nimmt.“ Doch sie prophezeit ihm keinen besonders freundlichen Empfang. Als die Stadt 2008 zu einer Infoveranstaltung in den Hofbräukeller lud, mussten Feuerwehrleute den Eingang sperren, weil der Saal mit 500 Gästen aus allen Nähten platze. Damals hatten sich nur Bahnvertreter in den Saal gewagt, die dieses Mal von Herrmann und CSU-Rathaus-Fraktionschef Manuel Pretzl (41) als Versammlungschef Unterstützung bekommen. 

Lesen Sie hier zum Thema: „Zweite Stammstrecke - Das kommt auf Haidhausen zu“ sowie „Orleansplatz-Brunnen beim S-Bahn-Bau im Weg“. Außerdem finden Sie hier unsere große Jahresvorschau 2017 für den Stadtbezirk Au-Haidhausen

2. Stammstrecke: Wo die Stadt überall aufgerissen wird

hu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei schnappt die drei mutmaßlichen Löwen-Schläger
Die mutmaßlichen Prügel-Löwen sind gefasst: Die Polizei meldet, dass drei Verdächtige festgenommen wurden, die einen vermeintlichen Bayern-Fan in seiner Wohnung …
Polizei schnappt die drei mutmaßlichen Löwen-Schläger
„Randalierer“: Anwohner laufen Sturm gegen Rückkehr der Löwen
Der TSV 1860 München wieder zurück ins Stadion an der Grünwalderstraße. Vorbehalte haben dagegen Anwohner. Es wird wohl einen Kompromiss geben müssen.
„Randalierer“: Anwohner laufen Sturm gegen Rückkehr der Löwen
Zwei Verletzte bei Massenkarambolage in Obersendling
Am Dienstag, gegen Mittag, kam es zu einem schweren Unfall mit mehreren Fahrzeugen auf der Brudermühlstraße in Obersendling. Dabei wurden zwei Personen verletzt.
Zwei Verletzte bei Massenkarambolage in Obersendling
Streit unter Griechen: Mann lebensgefährlich verletzt
Ein Streit zwischen zwei in München lebenden Griechen endete für einen der Männer lebensgefährlich. Ihm wurde ein Stich in den Bauch verpasst.
Streit unter Griechen: Mann lebensgefährlich verletzt

Kommentare