+
Die gelb abgetrennte Radspur soll den Weg durch die Lindwurmunterführung sicherer machen.

Stadt knappst an gefährlicher Unterführung testweise Fahrspuren ab

Mehr Sicherheit für Radler auf der Lindwurmstraße

Durch die Lindwurmunterführung gibt es jetzt auch stadteinwärts eine eigene Radspur. Diese ist gelb gekennzeichnet und verläuft auf der Fahrbahn.

Der Markierungsstreifen sei deshalb gelb, weil der Radweg zunächst testweise verlegt sei, teilte die Stadt mit. Der Verkehrsversuch soll die Sicherheit erhöhen. „Jeder, der einmal zu Fuß oder auf dem Rad durch dieses Nadelöhr zwischen Mauer und Geländer musste, weiß, wie gefährlich das ist“, sagte Kreisverwaltungsreferent Thomas Böhle. Für mehr Sicherheit habe an dieser Stelle dringend etwas passieren müssen. Der Radverkehr an der Lindwurmstraße wird jetzt über provisorische Asphaltschrägen vor der Einmündung Implerstraße auf die Fahrbahn geführt, auf einer Radspur durch die Unterführung geleitet und dann wieder auf den vorhandenen Radweg geführt. Begleitend gilt in der Unterführung Tempo 30. Sperrblenden, Baken und gesonderte Fahrradampeln weisen auf die neue Verkehrsführung hin. Um Platz für die Radspur zu schaffen, ist der Rechtsabbiegerverkehr aus der Implerstraße Richtung Unterführung nun nur noch einspurig. Auch die Lindwurmstraße führt von Süden nur noch einspurig in die Unterführung. Die Entscheidung über den endgültigen Wegfall der Autofahrspuren muss der Stadtrat treffen. Das Kreisverwaltungsreferat will die Auswirkungen der neuen Verkehrsführung bis zum Jahresende beobachten und auswerten. Im Frühjahr soll das Ergebnis dann dem Stadtrat vorgelegt werden.

Seit gestern wird auch auf der Dachauer Straße zwischen Lori- und Sandstraße umgebaut. Stadtauswärts entsteht ein neues Stück Radweg. Die beiden Fahrstreifen neben den Tramgleisen werden laut Stadt auf eine einheitliche Breite von drei Metern verschmälert. Angrenzend werden Längsparkbuchten hergestellt und mit einem 0,75 Meter breiten Sicherheitsstreifen vom neuen Radweg getrennt. Der Radweg selbst wird 1,60 Meter breit. Der stadtauswärts führende Radweg geht dann auf Höhe der Loristraße in den bestehenden Radweg über. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Dezember. 

mm

Lesen Sie auch: Darum gibt es an dieser Schule keinen Sportunterricht mehr

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Sendling – mein Viertel“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erneuter Gasteig-Zoff nach Umbau-Entscheidung: Unterlegene Architekten nicht zufrieden
Der Umbau des Münchner Gasteigs ist bislang ab 2021 vorgesehen, nun scheint sich der Aufsichtsrat für ein Architekten-Modell entschieden zu haben. Zoff gibt es …
Erneuter Gasteig-Zoff nach Umbau-Entscheidung: Unterlegene Architekten nicht zufrieden
Nach FCB-Spiel: Horde fällt über Fan her und klaut ihm Fahne und Schal
Der 39-Jährige aus dem Salzburger Land schaute sich ein Bayern-Spiel in München an. Die Reise wird er wohl nie vergessen. Die Polizei ermittelt gegen eine unbekannte …
Nach FCB-Spiel: Horde fällt über Fan her und klaut ihm Fahne und Schal
Nach mehr als 40 Jahren: St. Josef muss saniert werden - konkreter Plan steht
Münchens ältestes Altenheim hat laut der Stadt „Krankenhauscharakter“. Nun muss es erstmals nach vier Jahrzehnten wieder saniert werden. Einiges wird sich ändern im St. …
Nach mehr als 40 Jahren: St. Josef muss saniert werden - konkreter Plan steht
Peugeot erfasste 14-Jährige an Aidenbachstraße: Polizei sucht Unfallfahrer
Aus noch unbekannten Gründen entfernte sich der Fahrer eines dunklen Peugeot vom Unfallort: er erfasste zuvor ein 14-jähriges Mädchen. Das Mädchen erlitt bei dem …
Peugeot erfasste 14-Jährige an Aidenbachstraße: Polizei sucht Unfallfahrer

Kommentare