+
Das Leonhard-Henninger-Haus an der Gollierstraße.

Aufnahmestopp und Quarantäne

Corona-Alarm in Münchner Pflegeheim: 25 Senioren und fünf Pfleger infiziert - Jetzt ist ein zweites Heim betroffen

In München steht ein Pflegeheim im Stadtteil Westend unter Quarantäne. 25 Senioren und fünf Pfleger wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Über den Ansteckungsweg gibt es einen Verdacht.

  • Das neuartige Coronavirus (Sars CoV-2) breitet sich in Bayern und München aus.
  • In einem Pflegeheim in München (Westend) sind 25 Senioren und fünf Pfleger positiv auf das Virus getestet worden.
  • Das Pflegeheim steht unter Quarantäne.
  • In unserem News-Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen zum Thema Corona in München auf dem Laufenden. Hier finden Sie eine Karte zu den aktuellen Corona-Fallzahlen für Bayern.

Update vom 1. April: In einem Münchner Pflegeheim (Westend) sind 25 Senioren und fünf Pfleger positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nun gibt es auch im Neuhauser Pflegeheim Heilig Geist einen Infizierten, 50 Bewohner eines Stockwerks sind in Quarantäne, wie die Abendzeitung berichtet. 227 Menschen werden in dem Heim betreut. Am Mittag sei eine Reihentestung angelaufen, auch die Pfleger werden getestet. Sie betreten das Stockwerk nur noch in kompletter Schutzmontur.

Der betroffene Senior war am Montagmorgen mit Husten und Fieber ins Krankenhaus gekommen. Er wurde noch am Abend als „nicht infiziert“ zurück ins Pflegeheim geschickt. „Erst am Dienstag bekamen wir die Nachricht, dass sein Testergebnis danach positiv ausgefallen ist“, zitiert die Abendzeitung den empörten Münchenstift-Chef Sigi Benker. Das Heim habe den Betroffenen umgehend zurück ins Krankenhaus geschickt. Benker: „Ich habe verfügt, dass wir niemand mehr aufnehmen ohne Attest, dass er definitiv nicht infiziert ist.“ Denn ein Corona-Einbruch im Pflegeheim kann dafür sorgen, dass schnell Hunderte Hochrisikopatienten Hilfe im Krankenhaus brauchen. „Dann wären die Intensivbetten ruckzuck voll“, sagt Benker.

Virus-Alarm in Münchner Pflegeheim: 25 Senioren und fünf Pfleger sind infiziert

Ursprungsmeldung vom 31. März

München - Corona im Altenheim: Die Horror-Nachrichten aus Würzburg haben ganz Bayern geschockt – jetzt ist dieses Grauen auch in München angekommen. Das Leonhard-Henninger-Haus an der Gollierstraße (Westend) ist massiv vom Coronavirus betroffen. Bei 25 von 40 getesteten Bewohnerinnen und Bewohnern des evangelischen Pflegeheims ist das Ergebnis positiv, acht Tests waren negativ, sieben Ergebnisse standen gestern Abend noch aus.

Coronavirus in München: Senioren und Pflegekräfte positiv getestet

Die Untersuchung von 15 Pflegekräften ergab: Auch fünf Angestellte sind positiv auf Corona. Auf Wunsch des Trägers, der Hilfe im Alter, wurde eine Reihentestung für alle 141 Bewohner sowie 102 Mitarbeiter des Pflegeheims angefordert.

Wo haben sich die Bewohner und Pflegekräfte angesteckt?

Die Infektion ist vermutlich über einen Pflegehelfer ins Haus gekommen, der Anfang März für drei Tage in Barcelona war und nach seiner Rückkehr wieder seinen Dienst versah. Als er zwei Wochen später Husten und Fieber bekam, wurde er krankgeschrieben. Zur fraglichen Zeit war Spanien noch nicht als Risikogebiet eingestuft.

Das ganze Haus steht jetzt freiwillig unter Quarantäne, außerdem hat sich die ­Einrichtung für einen Aufnahmestopp entschieden, alle Mitarbeiter tragen Schutzausrüstung. Die betroffene Abteilung im dritten Stock ist nur noch durch eine Zugangsschleuse erreichbar, das Personal trägt hier ab sofort zusätzlich FFP2-Masken.

Gerhard Prölß, Chef der Hilfe im Alter, sagt: „Wir haben die Schutzmaßnahmen in der betroffenen Station drastisch erhöht, dennoch vermuten wir, dass das Virus auch an andere Stellen im Haus übertragen wurde.“

„München hatte Glück“, sagte Virologe Prof. Alexander Kekulé in einer tz-Analyse. Bleibt zu hoffen, dass es so bleibt.  

In der Helios-Klinik in Pasing sind vermehrt Fälle von Corona-Infektionen aufgetreten. Betroffen sind neben Patienten auch Mitglieder des Personals. Nun wird eine Quarantäne verhängt.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über zusätzliche Belohnung nach
In München verunglückt ein Fahrradfahrer tödlich - der Schuldige ergreift die Flucht. Die Polizei fahndet mit mit neuen Fotos weiter - eine Belohnung wurde ausgesetzt.
Radl-Drama: Polizei fahndet mit neuen Fotos - Familie denkt über zusätzliche Belohnung nach
Münchnerin will ihre Habseligkeiten von Exfreund abholen - Auf der Straße sticht er mit Messer zu
Zu einem versuchten Tötungsdelikt kam es in Obergiesing. Eine Münchnerin wollte Gegenstände aus der Wohnung ihres Exfreundes abholen. Der rastete aus.
Münchnerin will ihre Habseligkeiten von Exfreund abholen - Auf der Straße sticht er mit Messer zu

Kommentare