+
Ab 24.2. können die Münchner das Eisbärkind auf der Anlage sehen. 

Zoo-Besucher dürfen abstimmen

Mit „Q“: Wie soll das Hellabrunner Eisbären-Mädchen heißen?

Queenie, Qannik, Querida? Tierpark-Besucher, ProSieben-Zuschauer und alle Eisbären-Fans können ab heute, Donnerstag, 23. Februar 2017, drei Wochen lang über den Namen für das Münchner Eisbären-Baby aus dem Tierpark Hellabrunn entscheiden.

München - Sieben Namen stehen für das Eisbären-Kind zur Wahl: Queenie (vom englischen Wort für Königin abgeleitet) Quirina (Lateinisch für „die Kriegerische“), Querida (Spanisch für „Schatz“, „Liebling“), Quilla (Name der Mondgöttin der Inka), Qannik (Inuit für „Schneeflocke“, der Tierpark Hellabrunn hat auch eine Pateneisbärin in Kanada mit diesem Namen) Quintana („Die Fünfte“: Das Bären-Baby ist das fünfte Familienmitglied und das dritte Kind von Vater Yoghi und Mutter Giovanna) und Quany (Schottisch für „stolz“).

Besucher können abstimmen

ProSieben ist mit seiner Nachhaltigkeitsmarke „Green Seven: Save the Ice“ Pate der kleinen Eisbärin. Im Online-Voting unter www.ProSieben.de/GreenSeven oder über Wahlzettel, die ab morgen, Freitag, 24. Februar 2017, im Tierpark Hellabrunn ausliegen, können deshalb alle Bären-Fans ihre Stimme abgeben. Die Abstimmung endet am Freitagabend, 17. März 2017, um 18 Uhr.

Getauft wird die Eisbärin dann am Donnerstag, 23. März 2017, im Tierpark Hellabrunn. Gemeinsam haben ProSieben und der Münchner Tierpark Hellabrunn aus den Vorschlägen von Mitarbeitern, Zoobesuchern und Zuschauern sieben Namen ausgewählt, über die ab jetzt abgestimmt werden kann. Die Gemeinsamkeit: Ihr Anfangsbuchstabe ist „Q“ – denn das gilt für alle Tierbabys, die 2016 in Hellabrunn zur Welt kamen.

Die Eisbärin als Botschafterin

Taufpate wird „Galileo“-Moderator und „Green Seven“-Testimonial Stefan Gödde. Er besuchte die kleine Eisbärin schon am heutigen Donnerstag bei der „Generalprobe“ für ihre offizielle Vorstellung auf der Tundra-Anlage in der Polarwelt am Freitag, 24. Februar 2017: „Als Taufpate war es mir natürlich wichtig, die Kleine ‚persönlich‘ kennenzulernen und ich bin hin und weg! Ich hatte sofort einen Namens-Favoriten und bin sehr gespannt, wie sich die Zuschauer und Besucher entscheiden werden.“

Auch Zoodirektor Rasem Baban hat bereits einen Namens-Favoriten. „Doch egal, wie die Kleine heißen wird, ich freue mich, dass wir mit der Patenschaft und der großen Namenswahl viele Menschen erreichen und für den Arten- und Naturschutz begeistern können.“

Eisbären-Mädchen von Hellabrunn macht seine ersten Schritte

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biergarten am Maxwerk: Augustiners letzter Versuch
Augustiner hat die Pläne für einen Biergarten im Maxwerk überarbeitet. Um dem Bezirksausschuss (BA) entgegenzukommen, soll es weniger Plätze geben. Zudem ist von einer …
Biergarten am Maxwerk: Augustiners letzter Versuch
Schwarzfahrer schlägt Fahrschein-Kontrolleur mehrfach ins Gesicht
Bei einer Fahrscheinkontrolle in München wurde ein 46-Jähriger ohne Fahrschein erwischt. Der Schwarzfahrer wird daraufhin gewalttätig und versucht zu flüchten.
Schwarzfahrer schlägt Fahrschein-Kontrolleur mehrfach ins Gesicht
Frau will einparken: Mann stellt sich vor Auto und onaniert
Als eine Frau in Sendling ihr Auto einparken möchte, stellt sich ihr ein ungewöhnliches Hindernis in den Weg: Ein Mann ließ die Hosen runter - vor den Augen des …
Frau will einparken: Mann stellt sich vor Auto und onaniert
Der Heckenstallerpark ist der nächste Park, den Sie besuchen sollten
Früher Stau, heute wow! Es hat gedauert, aber jetzt schlendern wir durch einen Park, wo früher noch Hunderttausende Autos täglich unterwegs waren. Willkommen im …
Der Heckenstallerpark ist der nächste Park, den Sie besuchen sollten

Kommentare