+
Okanda und Tano dürfen in Hellabrunn künftig mit den weiblichen Gorillas zusammenleben.

Tano und Okanda ziehen ein

Gorilla-WG in Hellabrunn: Weibchen und Männchen ziehen zusammen

  • schließen

Es rührt sich was in der Hellabrunner Gorilla-WG. Zwei Jungs dürfen künftig mit ihren weiblichen Artgenossen zusammenleben, die „Chefin“ dagegen hat sich verzogen.

München - Die beiden Gorilla-Jungs Tano und Okanda sollen ab sofort dauerhaft mit ihren weiblichen Artgenossen zusammenleben. Das hat der Münchner Tierpark in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Vor allem Gorilla-Dame Nafi soll es den sechsjährigen Spielgefährten besonders angetan haben. Bisher hatte die meinungsstarke „Chefin“ eine Zusammenführung der Wohngemeinschaften verhindert. Silberrücken Bagira wollte Tano und Okanda nicht als neue Familienmitglieder akzeptieren.

Bagira hat eine neue Heimat gefunden

„Bagira sah Tano und Okanda mehr als Konkurrenten, was nicht nur zu Streitereien zwischen den Tieren führte, sondern Bagira in ihrer Position auch unnötigem Stress aussetzte“, erklärt Tierpark-Direktor Rasem Baban.

Meinungsstarke Chefin: Bagira hieß nicht jeden in ihrem Zuhause willkommen.

Nun haben die Verantwortlichen sich zu einer Neubesetzung ihrer tierischen Wohngemeinschaft entschlossen - Bagira wird dort künftig nicht mehr für Recht und Ordnung sorgen. Mit dem Zoo in Saarbrücken hat der Silberrücken eine neue Heimat gefunden, der Transport am Mittwoch verlief problemlos. An ihren ersten Tagen in der neuen Umgehung wird die Gorilla-Dame von einem Pfleger aus Hellabrunn begleitet.

Gorilla-Jungs sollen behutsam integriert werden

Tano und Okanda sollen in den nächsten Wochen behutsam an ihre neuen Mitbewohnerinnen herangeführt werden. Vorerst bleibt ihnen ihre alte Anlage als Rückzugsort - sollten die Mädels sie einmal zu sehr aufregen.

Neben Tano, Okando und Nafi leben aktuell noch Neema (30) und Sonja (28) im Hellabrunner Urwaldhaus.

Nafi und Sonja bekommen neue Spielgefährten.

Ein weitere Hellabrunner hat sich kürzlich verabschiedet. Nashornbulle Puri ist nach Holland gezogen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Thalkirchen – mein Viertel“.

lks

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann lauert seiner Ex-Freundin hinter einer Säule auf und sticht mit Messer zu
Ein 57-Jähriger hat seiner Ex-Freundin auf ihrem Weg in die Arbeit am Candidplatz aufgelauert: Er versteckte sich mit einem Messer hinter einer der Säulen und stach zu.
Mann lauert seiner Ex-Freundin hinter einer Säule auf und sticht mit Messer zu
Auto kracht in Roller - bei der Unfallaufnahme bemerken die Polizisten einen verdächtigen Geruch
Ein Mann hat mit seinem Wagen am Mittwoch eine Roller-Fahrerin beim Abbiegen übersehen und schwer verletzt. Als die Polizei den Unfall aufnahm, bemerkten die Beamten …
Auto kracht in Roller - bei der Unfallaufnahme bemerken die Polizisten einen verdächtigen Geruch
Neuer Mexikaner in München: Condesa eröffnet ein Restaurant in der alten Sortieranlage
Lange war unklar, wann in den letzten noch leerstehenden Laden in der alten Sortieranlage gegenüber der Großmarkthalle wieder Leben einziehen würde.
Neuer Mexikaner in München: Condesa eröffnet ein Restaurant in der alten Sortieranlage
Hakenkreuz-Schmierer machen selbst vor Kita nicht Halt
Fast sechs Monate treiben Hakenkreuz-Vandalen ihr Unwesen in München. Obersendling und Forstenried wurden bereits Schauplatz der politisch motivierten Schmierereien. Im …
Hakenkreuz-Schmierer machen selbst vor Kita nicht Halt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.