coubertinplatz
+
Der Coubertinplatz liegt im Stadtteil Schwabing-West/Olympiapark.

Ehre für den verstorbenen Alt-OB

Platz im Olympiapark München nach bedeutender Persönlichkeit benannt - Dafür muss eine andere weichen

  • Sascha Karowski
    VonSascha Karowski
    schließen

Teile des Coubertinplatzes im Olympiapark München sollen demnächst umbenannt werden, um einen ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt zu ehren. Der Stadtrat soll im Februar zustimmen.

Die Olympischen Spiele in München* werden immer mit Hans-Jochen Vogel in Verbindung stehen. Schließlich ist es dem damaligen Münchner Oberbürgermeister zu verdanken, dass sich die bayerische Landeshauptstadt im Wettbewerb um die Austragung der Spiele 1972 gegen Mitbewerber wie Rom und Tokio durchsetzte. Es war Hans-Jochen Vogel, der das Komitee 1966 mit einer Rede überzeugte, die der damalige Rathauschef auswendig gelernt hatte, „um die Wirkung zu steigern“, wie Vogel in seinem Buch „Die Amtskette“ schreibt. München solle unter anderem Spiele „der kurzen Wege bieten“, heißt es da weiter. Und einer dieser Wege soll nun nach dem am 26. Juli 2020 verstorbenen Alt-OB benannt werden.

München Olympiapark: Coubertinplatz soll wegen Hans-Jochen Vogel kleiner werden

Einer Beschlussvorlage für die Sitzung des Kommunalausschusses am 4. Februar zufolge geht es um die Freifläche westlich der Olympiaschwimmhalle, zwischen Olympiahalle und -stadion, nördlich des Olympiasees bis zum Rudolf-Harbig-Weg. Dieser Teil des Coubertinplatzes soll in Hans-Jochen-Vogel-Platz umbenannt werden.

Die SPD im Stadtrat hatte beantragt, eine Fläche nach dem Alt-OB und ehemaligen Bundesminister zu benennen. Die Umbenennung des Platzes ist nun ein Vorschlag der Verwaltung und entspricht offenbar dem Wunsch von Vogels Ehefrau Liselotte. Ursprünglich ist der Platz 1971 nach dem Gründer der Olympischen Spiele der Neuzeit, Pierre de Coubertin, benannt worden, der künftig nur noch einem kleineren Teil des Areals seinen Namen geben soll.

Umbenennungen an sich sieht die Stadtverwaltung kritisch. Sie werden nur aus triftigen Gründen vorgenommen, wenn sich beispielsweise im Nachhinein herausstellt, dass die Person eine solche Ehrung gar nicht verdient hat. Derlei Gründe lägen beim ehemaligen Präsidenten des IOC, Coubertin (1863 – 1937), nicht vor.

München: Große Freifläche im Olympiapark soll zum Hans-Jochen-Vogel-Platz werden

Der Coubertinplatz reicht von der Einmündung des Luz-Long-Ufers und Lillian-Board-Wegs im Osten bis zum Beginn des Rudolf-Harbig-Wegs im Westen. Zwischen der Schwimmhalle und dem Olympiastadion besteht eine Überdachung, die eine optische Abgrenzung nach Westen darstellt. Darunter befindet sich der Eingang der Olympiaschwimmhalle, der einzigen Adresse zum Coubertinplatz. Diese Situation eröffnet laut Stadtverwaltung die Möglichkeit, den Coubertinplatz auf den östlichen Teil der Fläche bis unter die Überdachung zu begrenzen. Dadurch kann die Benennung nach Coubertin und die Adresse der Schwimmhalle beibehalten werden. Die große Freifläche westlich wird nach Hans-Jochen Vogel benannt.

50 Jahre Olympia – das runde Jubiläum der Spiele in München soll 2022 groß gefeiert werden. Das Budget für das Spektakel ist riesig. Wir stellen die Leuchttürme des Programms vor.*tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Auch interessant

Kommentare