An Geiselgasteigstraße

Bei Rot gefahren: Münchnerin verletzt 82-jährigen Fußgänger schwer

München - Ein 82-jähriger Fußgänger hat an der Geiselgasteigstraße in Harlaching alles richtig gemacht. Er wartete auf grünes Licht, bevor er die Straße überquerte. Nun liegt er schwer verletzt im Krankenhaus.

Am Freitag gegen 18.30 Uhr hat sich in Harlaching ein schwerer Unfall ereignet. Ein 82-Jähriger Mann wollte die Geiselgasteigstraße überqueren und wartete dazu am Fußgängerübergang auf grünes Licht. Als die Ampel umschaltete, lief er los. Er war schon auf der Straße als eine Münchnerin (62) in einem 3er BMW angefahren kam und über die rote Ampel ignorierte. Sie fuhr den 82-jährigen Fußgänger an und verletzte ihn dabei schwer. Der Mann wurde auf den Boden geschleudert und erlitt mehrere Knochenbrüche und wurde am Kopf verletzt. 

Der Rettungsdienst brachte den 82-Jährigen sofort in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Die Frau blieb bei dem Unfall unverletzt. Den Schaden am Wagen beziffert die Polizei auf rund 4.000 Euro. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © Schlaf/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

400 neue Wohnungen für Polizisten und Krankenpfleger 
Gute Nachrichten für Staatsbedienstete und solche, die es werden möchten. In der ehemaligen McGraw-Kaserne sollen 400 neue Wohnungen gebaut werden.
400 neue Wohnungen für Polizisten und Krankenpfleger 
Augustiner stellt Plan fürs Maxwerk vor
Die überarbeiteten Pläne der Augustiner-Brauerei zur Nutzung des historischen Maxwerks unterhalb des Maximilianeums stehen am morgigen Dienstag, 21. Februar, bei einer …
Augustiner stellt Plan fürs Maxwerk vor
Maskiert und bewaffnet: Unbekannte überfallen Internetcafé
Maskiert und mit Pistolen bewaffnet überfielen am späten Freitagabend zwei Unbekannte ein Internetcafé in Untersendling. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Maskiert und bewaffnet: Unbekannte überfallen Internetcafé
Radler fährt auf A95 und flüchtet in Kiesselbach-Tunnel
Ein 27-Jähriger fährt mit dem Rad auf der Autobahn und flüchtet vor der Polizei sogar in den Luise-Kiesselbach-Tunnel. Als die Beamten ihn endlich stoppen können, rastet …
Radler fährt auf A95 und flüchtet in Kiesselbach-Tunnel

Kommentare