+
Der Tierpark macht alles, um das Problem zu beheben.

Schuld ist ein Tier, das gar nicht dort lebt

Stromausfall in Hellabrunn - Zoo ganztägig geschlossen

  • schließen
  • Michael Sapper
    Michael Sapper
    schließen

München - Großflächiger Stromausfall im Tierpark Hellabrunn: Der Zoo blieb am Mittwoch geschlossen. Schuld war ein Tier, das gar nicht im Tierpark lebt.

Gegen 2.40 Uhr kam es in der tierparkeigenen Schaltanlage in der Tierparkstraße zu einem Kurzschluss. Die Konsequenzen: Hellabrunn bleibe den gesamten Tag für Besucher geschlossen. Das teilte der Zoo am Mittwochmorgen mit. Für die Tiere bestehe keine Gefahr. Ein Notstrom-Aggregat hat die Versorgung übernommen. 

Kurios ist die Ursache des Stromausfalls: Nach Angaben des Tierparks war ein Siebenschläfer in die Schaltanlage gelangt und stellte mit seinem Körper einen Spannungsbogen her. Das Tier überlebte den Kurzschluss nicht.

Siebenschläfer legt Tierpark Hellabrunn lahm.

Der Tierpark konnte nicht einmal ein Schild ausdrucken, auf dem steht "Heute wegen Stromausfall geschlossen". Der Grund: Ohne Strom funktioniert auch kein Drucker. Die Reparaturen dauerten bis zum Nachmittag an. „Wir danken besonders den Stadtwerken München für die unkomplizierte, tatkräftige und schnelle Hilfe!“, so Zoodirektor Rasem Baban. Bereits seit Mittwochmorgen war ein Notfallteam der SWM vor Ort und verantwortete die Reparaturarbeiten.

Am Donnerstag wird der Tierpark wieder regulär öffnen.

Weitere Infos erhalten Sie hier oder auf der Webseite des Tierparks.

Stromausfall im Tierpark Hellabrunn - Bilder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kennen Sie die? Eine neue Tierart für Hellabrunn
Seit wenigen Wochen sind sie schon im Tierpark, nun können die Besucher endlich einen Blick auf die beiden Schwestern werfen. Mit der Enthüllung der neuen Zoo-Bewohner …
Kennen Sie die? Eine neue Tierart für Hellabrunn
Wegen Sechzig-Fahnen: Fans streiten mit Nachbarn vor Gericht
Zwei Löwen-Fans ziehen für ihre Klub-Liebe vor Gericht. Denn Nachbarn wollen dem Ehepaar verbieten, Fahnen im Garten aufzustellen.
Wegen Sechzig-Fahnen: Fans streiten mit Nachbarn vor Gericht
Für Eisbären-Kind Quintana geht‘s auf zu neuen Abenteuern
Nach knapp drei Monaten auf der Tundra-Anlage ist Hellabrunns Eisbären-Nachwuchs bereit für das nächste Abenteuer: die Entdeckung der Felsenanlage.
Für Eisbären-Kind Quintana geht‘s auf zu neuen Abenteuern
Statt Paulaner: Hier stehen in Zukunft neue Kästen
Auf dem Gelände der ehemaligen Paulaner-Brauerei entstehen neue Kästen. In dem Wohngebiet in der Au sollen bald 3500 Menschen leben. 
Statt Paulaner: Hier stehen in Zukunft neue Kästen

Kommentare