Schwarzer Rauch schlägt aus dem Fenster des Hauses in der Lessingstraße.

Dicke schwarze Rauchwolken

Taschenrechner verursacht 50.000 Euro Schaden

München - Kleine Ursache, große Wirkung. Ein kleiner Tischrechner ist am Donnerstag in Brand geraten. Es entwickelte sich derart viel Rauch, dass das Gebäude evakuiert werden musste.

Ein komplett verrauchtes Büro und 50.000 Euro Schaden: Das ist die Bilanz eines Brandes der durch einen harmlosen kleinen Tischrechner ausgelöst wurde, der am Donnerstag gegen Mittag in einem Bürogebäude in der Lessingstraße Feuer gefangen hat. Als die Löschkräfte eintrafen, hatten die Mitarbeiter des Büros das Haus bereits verlassen. Aus den Fenstern des Obergeschosses drang bereits nach wenigen Minuten dichter Rauch.

Über das Treppenhaus gingen die Feuerwehrleute rein und löschten den Brand. Erst nachdem das Haus entraucht wurde, konnten die Angestellten wieder weiterarbeiten.

mm

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe</center>

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
München - Auf der Stammstrecke kam es am Samstagabend wegen der ärztlichen Versorgung eines Fahrgastes zu Verspätungen, Teilausfällen und Umleitungen bei der S-Bahn.
Stammstrecke: Verspätungen, Teilausfälle und Umleitungen
Verhext: Lkw bleibt nur in 2. Unterführung stecken
München - Ein Lastwagenfahrer kam in München mit seinem Fahrzeug durch eine 3,70 Meter-Unterführung durch - bei der zweiten blieb er dann mittendrin stecken.
Verhext: Lkw bleibt nur in 2. Unterführung stecken
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
München - Homosexuelle Flüchtlinge wie Amidou (Name geändert) können der Angst auch in München nicht entkommen. Sie werden von Landsleuten bedroht und angefeindet. Die …
Amidou floh aus Todesangst - doch der Schwulenhass holt ihn ein
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt
München - Sie beginnt meist mit Halsschmerzen, der ganze Körper tut weh – und dann kommt das hohe Fieber inklusive Schüttelfrost: die Grippe. Und die gefährliche …
Grippe-Alarm: Schon über 520 Fälle in der Stadt

Kommentare