37-Jähriger stirbt an schweren Verletzungen

Arbeiter stürzt von Baugerüst acht Meter in die Tiefe

München - Tödlich verunglückt ist ein 37-jähriger Bauarbeiter am Montag auf einer Baustelle in Obersendling. Der Mann war von einem Baugerüst acht Meter in die Tiefe gestürzt.

Warum es am Montag um 15.35 Uhr zu dem tödlichen Sturz von dem Gerüst in der Mettlacher Straße in Obersendling kam, ist bislang ungeklärt, so die Polizei. 

Bei dem Aufprall am Boden erlitt der kroatische Bauarbeiter tödliche Verletzungen. Reanimationsmaßnahmen vom Rettungsdienst wurden vor Ort erfolglos eingestellt, berichtet de Polizei.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

js

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstmals hausgebrautes Bier im neuen Nockherberg
Die Geburtsstunde des „Nockherberger Hell“ – Hausbraumeister Uli Schindler, Brauchef Christian Dahncke und Paulaner-Boss Andreas Steinfatt müssen sie auf einer Baustelle …
Erstmals hausgebrautes Bier im neuen Nockherberg
Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat entschieden: München muss auf seinen öffentlichen Straßen und Plätzen keine Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer zulassen.
Gedenken an Nazi-Opfer: Stadt München muss Stolpersteine nicht erlauben
10 Jahre Haft für den Armbrust-Schützen
Zum Glück hatten wenige Zentimeter gefehlt, sonst wäre Victor S. (41) zum Mörder geworden. Für seine beinahe tödlichen Schuss mit einer Armbrust muss er nun lange hinter …
10 Jahre Haft für den Armbrust-Schützen
Frau starrt auf Smartphone und stirbt deshalb fast
Plötzlich stand sie auf der Straße – doch da war es schon zu spät! Eine völlig auf ihr Handy konzentrierte junge Frau ist am Donnerstag beim Überqueren der …
Frau starrt auf Smartphone und stirbt deshalb fast

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion