35-Jährige stürzt und wird verletzt

Attacke in U-Bahn: Brutaler Angreifer tritt Frau in den Rücken

Opfer eines brutalen Angreifers wurde am Donnerstagabend eine Frau in der U3. Der Täter trat die 35-Jährige, die gerade aus der U-Bahn aussteigen wollte, in den Rücken.

München -  Wie die Polizei am Sonntag berichtet, wurde die Frau attackiert, als sie am Donnerstagabend gegen 22.45 Uhr mit der U3 in Richtung Fürstenried West unterwegs. Als sie an der Haltestelle Basler Straße aussteigen wollte und sich die Türen öffneten, wurde die Münchnerin durch einen unbekannten Täter von hinten getreten. Durch den Fußtritt kam sie zu Sturz und verletzte sich im Gesicht und an der rechten Hand, so die Polizei.

Zusammen mit zwei weiteren Männern floh der Brutalo danach in eine U-Bahn, die am Bahnsteiggegenüber einfuhr und den U-Bahnhof in entgegengesetzter Richtung verließ.

Die verletzte Frau verständigte erst verspätet die Polizei, so dass keine Fahndungsmaßnahmen mehr eingeleitet werden konnten.

Zur Beschreibung des unbekannten Täters konnte die Geschädigte lediglich angeben, dass es sich um einen jungen Mann gehandelt hatte, der zur Tatzeit eine dunkle Jacke mit hellem Fellkragen getragen hatte. Seine beiden ebenfalls unbekannten Begleiter trugen jeweils eine schwarze Mütze.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 26, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
Die Stadt bekommt eine Radl-Staffel. Das klingt doch ganz famos. Sie sollen für mehr Sicherheit sorgen. Allerdings handelt es sich eher um ein Staffelchen. 
Radl-Staffel in München soll Jagd auf Radl-Rambos machen, aber ... 
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
Am Freitagabend brach in einer Reinigung in Neuhausen ein Feuer aus. Der Schaden ist immens, selbst ein Geschäft nebenan muss seine Ware nun wegschmeißen.
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.