1 von 6
Heiße Nächte in Obersendling: In einem Bordell ist es am Samstag Morgen zu einem Zimmerbrand gekommen. Das Gebäude wurde evakuiert; die Belegschaft (ca. 15 Damen) vorübergehend im Rettungsbus der Feuerwehr einquartiert.
2 von 6
Heiße Nächte in Obersendling: In einem Bordell ist es am Samstag Morgen zu einem Zimmerbrand gekommen. Das Gebäude wurde evakuiert; die Belegschaft (ca. 15 Damen) vorübergehend im Rettungsbus der Feuerwehr einquartiert.
3 von 6
Heiße Nächte in Obersendling: In einem Bordell ist es am Samstag Morgen zu einem Zimmerbrand gekommen. Das Gebäude wurde evakuiert; die Belegschaft (ca. 15 Damen) vorübergehend im Rettungsbus der Feuerwehr einquartiert.
4 von 6
Heiße Nächte in Obersendling: In einem Bordell ist es am Samstag Morgen zu einem Zimmerbrand gekommen. Das Gebäude wurde evakuiert; die Belegschaft (ca. 15 Damen) vorübergehend im Rettungsbus der Feuerwehr einquartiert.
5 von 6
Heiße Nächte in Obersendling: In einem Bordell ist es am Samstag Morgen zu einem Zimmerbrand gekommen. Das Gebäude wurde evakuiert; die Belegschaft (ca. 15 Damen) vorübergehend im Rettungsbus der Feuerwehr einquartiert.
6 von 6
Heiße Nächte in Obersendling: In einem Bordell ist es am Samstag Morgen zu einem Zimmerbrand gekommen. Das Gebäude wurde evakuiert; die Belegschaft (ca. 15 Damen) vorübergehend im Rettungsbus der Feuerwehr einquartiert.

Machtlfinger Straße

Heiße Nächte in Obersendling: Brand im Bordell

München - Heiße Nächte in Obersendling: In einem Bordell ist es am Samstagmorgen zu einem Zimmerbrand gekommen.

Die Adresse „M24“ ist in gewissen Münchner Kreisen wohlbekannt. Sie steht für diskrete Stunden auf zwei Stockwerken und rund um die Uhr. Denn hier arbeiten die Damen des horizontalen Gewerbes auf eigene Rechnung. Am Samstag in der Früh um 8.30 Uhr war’s vorbei mit der Diskretion. Mit Blaulicht und Sirenen rückte die Feuerwehr aus in die Machtlfinger Straße 24 (Sendling) – dicht gefolgt von Polizisten. Im zweiten Stock des Etablissements war in einem Zimmer ein kleiner Schrank in Flammen aufgegangen. Die Ursache ist bisher unbekannt. Im Nu breitete sich Rauch im Zimmer und über den Flur aus.

Die meisten Frauen hatten noch genügend Zeit, sich anzuziehen. Einige Damen jedoch mussten sofort flüchten. Einer Frau blieb noch nicht mal die Zeit, Schuhe anzuziehen. Barfuß und in eine rosa Decke gehüllt konnte sie mit sechs Kolleginnen die Löscharbeiten im gut geheizten Großraumrettungswagen der Berufsfeuerwehr abwarten. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Der brennende Schrank war rasch gelöscht. Im Laufe des Vormittags konnten die meisten Frauen wieder ins Haus zurückehren. Der Schaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
Bilder: So soll die neue Ochsenbraterei aussehen
Nach 37 Jahren bekommt die Ochsenbraterei auf dem Oktoberfest ein neues Zelt. Am heutigen Mittwoch wurden die Pläne vorgestellt. 
Bilder: So soll die neue Ochsenbraterei aussehen
Wie drei Mädchen die Polizei auf die Spur einer Mega-Einbrecherbande führten
Drei Mädchen waren es, die die Münchner Polizei auf die Spur eines internationalen Einbrecherclans geführt haben. Zeitweise war die Bande womöglich für nahezu jeden …
Wie drei Mädchen die Polizei auf die Spur einer Mega-Einbrecherbande führten
Neuperlach: 22-Jähriger stellt Öl auf den Herd und schläft dann ein
Bei dem Brand eines Mehrfamilienhauses in Neuperlach sind mehrere Bewohner verletzt worden. Eine Vierzimmerwohnung wurde komplett zerstört. Jetzt gibt es Details zur …
Neuperlach: 22-Jähriger stellt Öl auf den Herd und schläft dann ein

Kommentare