Sie lebt in Saus und Braus

Hartz IV trotz Schampus & Luxusbude: Frau (64) festgenommen

München - Seit acht Jahren bezieht eine 64-jährige Münchnerin Sozialleistungen. Nun kam ans Tageslicht, wie luxuriös die Frau im Münchner Stadtteil Solln lebt - mit Champagner und allem drum und dran.

Was für eine dreiste Masche! Jahrelang kassierte Annemarie B. (64, Name geändert) Sozialleistungen vom Staat – dabei verkaufte die Goldschmiedin teuren Schmuck und lebte auch noch in einer Luxuswohnung in Solln. Nur durch Zufall ging sie nun der Polizei ins Netz, die eigentlich in einem anderen Fall ermittelt hatte.

Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie am Donnerstag die Wohnung der Österreicherin durchsucht hatten: nur teure Möbel und Einrichtungsgegenstände, in der Küche stand der Champagner bereit. Was für ein Kontrast! Denn seit 2008 lebte die Frau von Stütze, kassierte etwa 900 Euro im Monat. Von ihrem protzigen Leben wusste das Finanzamt aber nichts. 70.000 Euro hatte sie sich so erschlichen. Dazu verdiente sie noch mehrere Tausend Euro im Monat durch Juwelier-Verkäufe. Diese hatte die Schmiede-Meisterin von einer nahe gelegenen Wohnung aus getätigt und ihre Ware auch in edlen Hotels ausgestellt. Tatsächlich waren ihr derartigen Verkäufe von den Behörden aber längst untersagt. Denn als Geschäftsfrau war B. nach tz-Informationen als unzuverlässig eingestuft worden und besaß keine Lizenz für eine Selbstständigkeit.

Auch der Polizei ist sie lange bekannt. Beamte nahmen Annemarie B. in ihrer Wohnung fest. "Damit hätte niemand gerechnet", sagt eine Nachbarin. "Sie ist eine liebenswerte Frau und immer korrekt gekleidet." Der U-Haft entging die Sozialbetrügerin nur, weil sie einen festen Wohnsitz vorweisen konnte!

 J. Heininger, D. Plange

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
München - Ein 40 -Jähriger wird als Täter mehrerer Einbrüche an der TU und LMU überführt. Wie sich herausstellt, war der Dieb an Universitäten in ganz Bayern im Einsatz. 
Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
So lief der Transport der MS Utting
Nach 56 Jahren hat die MS Utting einen neuen Platz. Künftig steht das Schiff vom Ammersee auf einer Eisenbahnbrücke in München. Organisator Daniel Hahn verrät, wie das …
So lief der Transport der MS Utting
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Am Mittwoch musste die außerordentliche Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann zur zweiten S-Bahn-Stammstrecke vorzeitig abgebrochen werden. Zuvor versammelten sich rund …
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche
München - Der Stadtrat hat entschieden, dass der Bezirk Altstadt-Lehel keine Erhaltungssatzung braucht. Damit geben die Politiker das Viertel für Normalverdiener auf. 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche

Kommentare