1 von 3
Die Polizeitaucher fanden im Isarkanal nicht nur Schmuck und Wertsachen - sondern auch einen ganzen Haufen Munition.
2 von 3
Die Polizeitaucher fanden im Isarkanal nicht nur Schmuck und Wertsachen - sondern auch einen ganzen Haufen Munition.
3 von 3
Die Polizeitaucher fanden im Isarkanal nicht nur Schmuck und Wertsachen - sondern auch einen ganzen Haufen Munition.

Bei Suche nach Einbruchsbeute

Im Isarkanal: Polizei findet Flak-Munition und Granaten

München - Wegen der Aussage eines Einbrechers suchen Polizeitaucher den Isarkanal bei der Tierparkbrücke ab. neben seiner Beute finden sie noch jede Menge andere Wertsachen - und einige unerwartete und explosive Stücke.

Eigentlich suchten die Polizeitaucher im Isarkanal in Thalkirchen nach der Beute eines Einbrechers: Der 34-Jährige Slowake war nach einem Einbruch in Grünwald festgenommen worden und sitzt in Untersuchungshaft. Bei seiner Vernehmung hatte der 34-Jährige angegeben, seine Beute - ein Handy und ein Tablet - an der Tierparkbrücke in Thalkirchen in den Isarkanal geworfen zu haben. Polizeitaucher suchten daraufhin den Kanal ab - und wurden fündig. Neben den gestohlenen elektronischen Geräten wurden auch Armbanduhren und Schmuck gefunden. Etwa Armbanduhren der Marken A. Lange & Söhne Glashütte, Royal Swiss, Fossil blue, Calvaneo, c. comberti, außerdem mehrere goldene Halsketten und Modeschmuck.

Doch das war nicht alles: Die Taucher fanden auch noch eine Schreckschusspistole der Marke Browning, Modell GPDA8 und in einem Beutel zwei französische Übungs-Rauchgranaten, Flak-Munition sowie diverse Klein-Munition im Gewicht von 3,5 Kilogramm zum Vorschein gebracht.

Wie sich herausstellte, stehen die Uhren, der Schmuck sowie die Waffen und Munition nicht im Zusammenhang mit dem Einbruch in Grünwald. Die Polizei hält es für möglich, dass es sich um Beute aus anderen Straftaten oder um Gegenstände handelt, die zur Begehung einer Straftat benutzt wurden.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 51, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Brutale S-Bahn-Attacke: Polizei fahndet nach diesen Männern
Die Münchner Bundespolizei fandet nach zwei Männern, die einen 20-Jährigen in der S4 bei Trudering mit einer Bierflasche angegriffen und auf ihn eingeprügelt haben.  
Brutale S-Bahn-Attacke: Polizei fahndet nach diesen Männern
Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
Zum Geburtstag: 9 Fakten über Neuhausen und Nymphenburg
Neuhausen - das mit Nymphenburg Münchens 9. Stadtbezirk bildet - hat einen Grund zum Feiern: Seit 850 Jahren besteht der Stadtteil. Wir haben neun Fakten über den Bezirk …
Zum Geburtstag: 9 Fakten über Neuhausen und Nymphenburg
34 Grad! Bei der Hitze werden selbst die Münchner narrisch
Am Donnerstag war in München der heißeste Tag des Jahres. Einheimische und Touristen waren sehr einfallsreich, was die Maßnahmen gegen die Hitze betrifft.
34 Grad! Bei der Hitze werden selbst die Münchner narrisch

Kommentare