Polizei im Dienst
+
Die Münchner Polizei ermittelt, nachdem zwei junge Kölner ausgeraubt worden sind (Symbolbild).

Polizei ermittelt

Nachdem sie auf „größere Gruppe“ treffen: München-Trip endet für junge Kölner (16 und 17) unschön

  • Lukas Schierlinger
    VonLukas Schierlinger
    schließen

Nachdem zwei junge Kölner von einer „größeren Personengruppe“ behelligt worden sind, ermittelt jetzt die Polizei München.

München - So haben sie sich ihren Besuch in München* gewiss nicht vorgestellt. Zwei Teenager mit Wohnsitzen im Regierungsbezirk Köln, 16 und 17 Jahre alt, waren am Freitagabend (17. September) im Bereich der Thalkirchner Fraunbergstraße unterwegs. Dort trafen sie auf eine „größere Personengruppe“, wie es im Pressebericht der Polizei heißt. Diese vermieste ihnen in der Folge gehörig den Abend.

München: Duo aus Köln trifft auf „größere Gruppe“ - und ist danach Bargeld los

„Unter Schlägen und Vorhalt eines spitzen Gegenstandes“ seien die beiden Besucher gegen 22.50 Uhr aufgefordert worden, ihre Wertgegenstände an die Gruppe zu übergeben. Die Kölner mussten sich im Zuge dessen von einem „technischen Gerät“ und Bargeld trennen.

Nach dem Übergriff entfernte sich die Gruppe. Erst verspätet entschieden sich die jungen Kölner, die Polizei über die Vorkommnisse in Kenntnis zu setzen. Inzwischen hat das Kommissariat 21 die weiteren Ermittlungen übernommen. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Kommentare