Lebensgefährliche Unachtsamkeit

Münchnerin stürzt auf Gleis und wird von U-Bahn erfasst

München - Ein Münchnerin (26) hat eine Sekunde nicht aufgepasst und hat das fast mit dem Leben bezahlt: Sie stürzte ins U-Bahn-Gleis und wurde von einem Zug erfasst. 

Eine Münchnerin (26) ging am Freitag kurz nach 16.30 Uhr den Treppenabgang des U-Bahnhofs Basler Straße im Südwesten von München hinab. Am Bahnsteig angekommen, achtete sie laut Polizei nicht auf ihren Weg und ging schräg in Richtung Gleisbereich. Dort machte sie einen Schritt ins Leere und stürzte auf die Gleise, wo sie liegen blieb. In diesem Augenblick fuhr eine Zugführerin (51) mit der U3 in Richtung Innenstadt in den Bahnhof ein. Diese reagierte zwar blitzschnell und leitete eine Notbremsung ein, aber es war schon zu spät: Die U-Bahn rollte über die Frau.

Dabei berührte die 26-Jährige den Stromabnehmer der U-Bahn. Sie erlitt schwerste Verbrennungen am Rücken und Ellenbogen und einen Herzstillstand. Nachdem die U-Bahn zurückgezogen worden war, wurde die Münchnerin aus dem Gleisbereich geborgen und sofort reanimiert. 

Die Reanimation war erfolgreich, so dass die 26-Jährige schwerstverletzt in eine Münchner Klinik gebracht wurde und dort ärztlich versorgt wird. Sie schwebt allerdings immer noch in Lebensgefahr. 

Die U-Bahn-Fahrerin erlitt einen Schock und wurde durch das Krisen-Interventions-Team betreut. Während der Unfallaufnahme war der Verkehr der U3 von Fürstenried West in Richtung Innenstadt gesperrt. Der Verkehr in Richtung Fürstenried West konnte ungehindert weiterlaufen.

Rubriklistenbild: © Jantz Sigi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare