Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Auf dem Weg zur Bank

Senior (78) angegriffen: Couragierter Passant hilft

München - Weil er sich wehrte und dank des beherzten Eingreifens eines Passanten, hat ein 78-Jähriger am Montag dreiste Diebe in die Flucht schlagen können. Die Polizei bittet den Helfer nun, sich zu melden. 

Wie die Polizei mitteilt, war ein 78-Jähriger gehbehinderter Mann am Montag, 18.01. gegen 17.40 Uhr, zu Fuß auf dem Weg zu seiner Bank, um dort Geld abzuheben. Kurz vor der Bank in der Pognerstraße, wurde er von hinten von einer Person angesprochen. Sie forderten seine Karte, packten ihn am Kragen und drehten ihn um.

Der 78-Jährige wehrte sich aber, schlug mehrfach mit seinem Stock gegen den Täter. Gleichzeitig eilte noch ein etwa 50-jähriger Mann dem Opfer zu Hilfe. Der 50-Jährige forderte den Täter auf, den Mann in Ruhe zu lassen und drohte ihm, die Polizei zu verständigen.

Daraufhin ließ der Täter von seinem Opfer und flüchtete gemeinsam mit drei Begleitern, die in der Nähe gewartet hatten. Als der 78-Jährige zu Hause war, verständigte er sofort die Polizei.

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß, normale Figur, sprach gebrochen Deutsch mit französischem Akzent; bekleidet mit dunkler Kapuzenjacke (Kapuze auf dem Kopf).

Zeugenaufruf:

Der bislang unbekannte Helfer, ein etwa 50-jähriger Mann, wird gebeten sich mit dem Kommissariat 21 in Verbindung zu setzen. Andere Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden ebenfalls gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetten, dass Sie diese Münchner Fahrpläne noch nicht kennen?
München - Das Verkehrsnetz der MVG kennt fast jeder. Andere spannende Fahrpläne, die Sie zu besonderen Orten in München bringen, haben Sie aber bestimmt noch nie gesehen …
Wetten, dass Sie diese Münchner Fahrpläne noch nicht kennen?
Moosach: Polizei und KVR empfehlen Halteverbot an der Hirschstraße
Ein einseitiges Halteverbot in der Hirschstraße zwischen Siegmund-Schacky-Straße und Naumburger Straße: So lautet die Empfehlung des Unterausschusses (UA) Verkehr, die …
Moosach: Polizei und KVR empfehlen Halteverbot an der Hirschstraße
Betrug mit Edel-Jacken: 22-Jährige verurteilt
Sie hatte teure Jacken im Internet zum Verkauf angeboten, aber eigentlich nie welche besessen. Als ihre Opfer nachhakten wurden sie beschimpft. Das Gericht attestierte …
Betrug mit Edel-Jacken: 22-Jährige verurteilt
„Topshop“ gibt‘s bald am Marienplatz
H&M, Zara und Mango müssen sich warm anziehen. Denn: Den britischen Modekonzern „Topshop“ und seinen Männermode-Ableger „Topman“ zieht es nach München. 
„Topshop“ gibt‘s bald am Marienplatz

Kommentare