Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz

Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz
Zu dem Mehrfamilienhaus in Fürstenried rückte die Feuerwehr eigentlich wegen eines Brandes aus. 

35-Jähriger tot aufgefunden

Sollte Wohnungsbrand einen Mord vertuschen? Polizei ermittelt

Wurde Feuer gelegt, um einen Mord zu vertuschen? In Fürstenried wurde am Montag die Feuerwehr zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gerufen. In der Wohnung entdeckten die Feuerwehr-Kräfte einen Toten.

München - In einem Mehrfamilienhaus am Luganoweg in Fürstenried kam es am Montagabend zunächst zu einem Feuerwehreinsatz, der sich dann als Fall für die Mordkommission entpuppte. Wie die Polizei berichtet, wurde im 2. Stock des Anwesens durch Nachbarn ein Brand gemeldet. 

Nach der Wohnungsöffnung durch die Feuerwehr stellte sich heraus, dass das Feuer bereits erloschen war. Der 35-jährige deutsch-irakische Wohnungsinhaber wurde tot aufgefunden.

Es ergaben sich bei der Tatortaufnahme Anhaltspunkte für einen gewaltsamen Tod des 35-Jährigen, heißt es im Polizeibericht. Noch in der Nacht wurden deshalb die Mordkommission München sowie die Spurensicherung hinzugezogen.

Wie es im Polizeibericht heißt, deuten die Spuren daraufhin, dass der Mann gewaltsam ums Leben kam und erst danach  Feuer gelegt wurde. Eine 39-jährige Wohnungsmitbewohnerin des 35-Jährigen und ihr 6-jähriger Sohn konnten nicht angetroffen werden, da sie sich derzeit nicht in München befinden.

Wie sich herausstellte, kam es tags zuvor in dem Haus am Luganoweg schon einmal zu einem Polizeieinsatz. Bereits am Sonntag, 14.05.2017, kam es in der Zeit von 22.40 Uhr bis 23.55 Uhr zu zwei Polizeieinsätzen im Tatanwesen, da Hausbewohner schussähnliche Knallgeräusche im Treppenhaus wahrgenommen hatten, so die Polizei.

Beamte suchen am Mittwoch im angrenzenden Grundstück nach Spuren. 

Zeugenaufruf der Polizei: Personen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat machen können, insbesondere zu Wahrnehmungen im Zeitraum von

- Sonntag, 14.05.2017, 18.00 bis 24.00 Uhr und/oder

- Montag, 15.05.2017, 20.00 bis 22.45 Uhr

im Anwesen Luganoweg 15 in München-Fürstenried und der dortigen Umgebung, werden gebeten sich bei der Mordkommission München unter 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienstelle in Verbindung zu setzten.

js

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tag 10 des Oktoberfests: Wir sehen doppelt –  und es liegt nicht am Bier
Tag 10 auf dem Oktoberfest 2017. Heuer sieht es zwar nicht nach Besucher-Rekorden aus, aber eben doch nach einer Steigerung. Unser Live-Ticker. 
Tag 10 des Oktoberfests: Wir sehen doppelt –  und es liegt nicht am Bier
Wir sehen doppelt – und es hat nichts mit dem Wiesn-Bier zu tun
Nein, Sie haben keinen Knick in der Optik oder Restalkohol im Blut. Am Samstag gab es auf der Wiesn ein Zwillingstreffen - und wir waren mit dabei.
Wir sehen doppelt – und es hat nichts mit dem Wiesn-Bier zu tun
Galgenfrist fürs Kulturhaus Neuperlach
Der Abriss am Hanns-Seidel-Platz wird verschoben. Bezirksausschuss und betroffene Vereine sind erleichtert.
Galgenfrist fürs Kulturhaus Neuperlach
Altenheim an der Rümannstraße: Ein Haus mit Geschichte
Das Haus an der Rümannstraße im Norden Schwabings hat viel erlebt. Vom Hitler-Regime als Alten- und Siechenheim geplant, wurde es zum Lazarett umfunktioniert und nach …
Altenheim an der Rümannstraße: Ein Haus mit Geschichte

Kommentare