+
Eisbär Yoghi starb am 13. April in Hellabrunn.

Ursache steht fest

So traurig! So starb Eisbär Yoghi in Hellabrunn wirklich

Nun ist es sicher: Die Todesursache des Hellabrunner Eisbären-Manns Yoghi ist geklärt. Er starb an einer Krankheit, die auch für Menschen lebensgefährlich ist.

Thalkirchen - Der Tierpark Hellabrunn hat nun traurige Gewissheit. Der erste Verdacht, dass der Eisbär Yoghi am 13. April an den Folgen eines Nierenversagens starb, bestätigte sich nun. Das ergab das schriftliche Gutachten der Pathologie. Die Ursache für das chronische Nierenversagen konnte aber nicht ermittelt werden, denn: Ähnlich wie beim menschlichen Organismus ist es auch bei Tieren schwer, eine solche Krankheit nachzuweisen. „Ein Nierenversagen kann die Folge einer bakteriellen oder viralen Infektion sein, die bereits länger zurückliegt. Ein beginnendes Nierenversagen ist ein schleichender Prozess, der oftmals ohne klinische Symptomatik verläuft“, erklärt Hellabrunns Leitende Tierärztin Dr. Christine Gohl.

Die Felsenanlage, die Eisbär-Papa Yoghi zuletzt bewohnte, werden kommenden Sommer für Mama Giovanna und den Nachwuchs Quintana freigegeben. Damit haben die Besucher die Chance, das Eisbär-Baby beim Herumtollen zu beobachten.

nm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Statt Paulaner: Hier stehen in Zukunft neue Kästen
Auf dem Gelände der ehemaligen Paulaner-Brauerei entstehen neue Kästen. In dem Wohngebiet in der Au sollen bald 3500 Menschen leben. 
Statt Paulaner: Hier stehen in Zukunft neue Kästen
In falscher Richtung auf dem Radweg: Fahrradfahrer von Auto erfasst
Beim Ausfahren aus einer Tiefgarage übersieht eine Autofahrerin einen Radfahrer (55). Der war in der falschen Richtung und ohne Licht auf dem Radweg unterwegs. Obwohl er …
In falscher Richtung auf dem Radweg: Fahrradfahrer von Auto erfasst
Radler (77) stürzt scheinbar grundlos: Lebensgefahr
Ohne Fremdeinwirkung stürzt ein Radfahrer plötzlich und verletzt sich dabei so schwer, dass er in die Klinik gebracht werden muss. Der Senior schwebt in akuter …
Radler (77) stürzt scheinbar grundlos: Lebensgefahr
Ärger um Münchner Freibäder
Besser und planbarer sollte alles werden – und die Münchner Freibäder sollten bei schönem Wetter länger geöffnet haben. Am vergangenen Wochenende gab es aber bereits …
Ärger um Münchner Freibäder

Kommentare