1 von 5
Puma-Dame Sonora musste zu Beginn der Woche eingeschläfert werden.
2 von 5
Auch Tapir-Dame Cora ist verstorben. 
3 von 5
Der Zoo freut sich aber über Banteng-Nachwuchs. 
Tierpark Hellabrunn - Inventur
4 von 5
Und ein Küken bei den Königspinguinen.
5 von 5
Sowie ein Baby bei den Silbergibbons. 

Freund und Leid in Hellabrunn

Hellabrunn: Tierische Trauerfälle, aber viel Freude über Nachwuchs

Der Tierpark Hellabrunn freut sich über viele Zuchterfolge. Gleichzeitig sind aus Altersgründen aber auch einige für Hellabrunn besondere Tiere verstorben.

München - Gleich vier besondere Tierpersönlichkeiten sind in den letzten Monaten im Münchner Tierpark verstorben: Der Schneeleopard Felix, Schabrackentapir-Dame Cora, Seelöwin Goldie und vor kurzem auch noch dem Puma-Weibchen Sonora. „All diese Tiere sind sehr alt geworden, trotzdem ist diese Entscheidung für die behandelnden Tierärzte immer sehr schwer“, betont Zoodirektor Rasem Baban.

Zugleich zeige sich daran aber auch der Kreislauf des Lebens. Wir freuen uns über die tollen Zuchterfolge und müssen dafür auch den Tod anderer Tiere akzeptieren. Auch bei bester tierpflegerischer und medizinischer Versorgung ist ein Weiterleben ab einem bestimmten Punkt nicht mehr im Sinne des Tierwohls“, so Baban.

Lesen Sie auch: Servus! Tapir Nemo zieht aus

Viel Freude über Nachwuchs im Zoo

Im vergangenen, aber auch schon in diesem Jahr gab es reichlich Nachwuchs im Zoo: Nicht nur das kleine Eisbären-Baby, auch zwei Orang-Utan-Jungs, zwei Königspinguinküken, ein Silbergibbon und viele weitere Jungtiere sind inzwischen kräftig gewachsen und werden von Tag zu Tag lebendiger. Auch 2017 sind schon mehrere Kängurus, Antilopen und ein kleines Lisztäffchen in Hellabrunn geboren. 

Dagegen hat Orang-Utan-Dame Matra, seit Oktober Mutter und Adoptivmutter zweier Jungtiere, mittlerweile mehr als beide Hände voll zu tun. Die beiden aufgeweckten Affen-Jungs sind inzwischen ganz schön groß geworden. Zwar verstecken sie sich meist noch sicher in Matras Armen, doch immer öfter zupfen sie frech an Mamas Fell oder gehen auf erste Erkundungsausflüge. „Matra ist wirklich eine liebevolle und geduldige Mutter. Mit Hilfe ihrer älteren Tochter Jolie, die sich immer wieder interessiert zu Matra und den Babys gesellt, hält sie die beiden Jungs gut in Schach“, erzählt die zuständige Kuratorin Beatrix Köhler.

Matra ist jetzt Mama und Nanny

Auch bei den Königspinguinen gab es im letzten Jahr gleich doppelten Nachwuchs. Inzwischen sind die beiden Küken ihren Eltern schon fast über den Kopf gewachsen. Mit ihrem braunen, flauschigen Daunenkleid sehen sie dabei auch deutlich runder als ihre erwachsenen Verwandten aus. Bis die beiden Küken ihr Federkleid wechseln, wird noch etwas Zeit vergehen. Erst nach etwa neun Monaten bekommen die Jungtiere das elegante, schwarz-weiße Aussehen ihrer Eltern.

Noch so klein: Hellabrunn hat ein neues Pinguin-Küken

Auf der Silbergibbon-Anlage wohnen derzeit drei Jungtiere zusammen mit ihren Eltern. Hellabrunn ist der einzige Zoo Deutschlands, in welchem die stark gefährdeten Äffchen leben. Das jüngste Silbergibbon-Baby schmust noch gerne mit Mama, traut sich jedoch schon immer öfter auch alleine auf Klettertour durch die Anlage.

Fest an Mama geklammert: Affen-Baby im Tierpark Hellabrunn

Auch die jungen Banteng-Geschwister Quadro und Quentin entwickeln sich prächtig. Wenn die beiden Brüder nicht gerade auf Entdeckungstour auf der Außenanlage sind, liegen sie gemütlich bei den anderen Rindern der Gruppe und beobachten das Geschehen um sie herum.

Süßer Baby-Nachwuchs im Tierpark Hellabrunn

Weitere Jungtiere gibt es derzeit unter anderem bei den Zebras, Wasserschweinen und natürlich das kleine Eisbären-Baby, welches seit Ende Februar zusammen mit Mama Giovanna die Tundra-Anlage erkundet.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Zum Geburtstag: 9 Fakten über Neuhausen und Nymphenburg
Neuhausen - das mit Nymphenburg Münchens 9. Stadtbezirk bildet - hat einen Grund zum Feiern: Seit 850 Jahren besteht der Stadtteil. Wir haben neun Fakten über den Bezirk …
Zum Geburtstag: 9 Fakten über Neuhausen und Nymphenburg
34 Grad! Bei der Hitze werden selbst die Münchner narrisch
Am Donnerstag war in München der heißeste Tag des Jahres. Einheimische und Touristen waren sehr einfallsreich, was die Maßnahmen gegen die Hitze betrifft.
34 Grad! Bei der Hitze werden selbst die Münchner narrisch
Unsere Bilder des Tages
Die schönsten, skurrilsten und interessantesten Bilder des Tages. Aus München, Deutschland und der Welt.
Unsere Bilder des Tages
München
Motorradfahrer fährt gegen Wohnmobil und stirbt 
Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich in Milbertshofen-Am Hart ereignet. Die Lerchenauer Straße war für einige Stunden gesperrt. Die Polizei ermittelt den Hergang. 
Motorradfahrer fährt gegen Wohnmobil und stirbt 

Kommentare