Blick in das neue Elefantenhaus
1 von 3
Blick in das neue Elefantenhaus
Blick in das neue Elefantenhaus
2 von 3
Blick in das neue Elefantenhaus
Blick in das neue Elefantenhaus
3 von 3
Blick in das neue Elefantenhaus

Zur Eingewöhnung

Hellabrunner Elefantendamen testen neues Zuhause

München - Seit fast einer Woche erkunden Temi, Mangala, Panang und Steffi ihr neues altes Elefantenhaus. Noch in diesem Jahr soll die Herde außerdem Zuwachs bekommen.

Seit Mittwoch prüfen die Elefantendamen Temi, Mangala, Panang und Steffi das komplett sanierte und fast fertige Hellabrunner Elefantenhaus auf Standfestigkeit und Baumängel. In den letzten Tagen verbrachten die vier Elefantenkühe ihre Nächte bereits dort. Die Arbeiten an den Außenanlagen des Elefantengeheges verzögern sich laut Tierpark aufgrund der starken Regenfälle. 

„Wir lassen den Tieren die Zeit, die sie zur Eingewöhnung benötigen. Sie können absolut freiwillig das Haus betreten und wieder verlassen“, erläutert Elefanten-Tierpfleger Andreas Fries den Eingewöhnungsprozess - und der ist bei jedem Tier verschieden: Während Panang und Temi sich als erste in das ihnen noch bekannte, aber komplett umgestaltete Haus trauten, betrat Steffi das Haus erst nach einiger Zeit. Mangala beließ es zunächst gar bei einem Blick durch die geöffnete Tür.

Inzwischen ist auch sie regelmäßig im Haus und verbrachte bereits die ersten Nächte darin. Dabei werden die Tiere von den Tierpflegern auch in der Nacht betreut und beobachtet. „Alles verlief soweit reibungslos, die Tiere wirken sehr entspannt“, sagt Andreas Fries. 

Herden-Zuwachs noch in diesem Jahr

Die Eröffnung der Außenanlage ist wegen der starken Regenfälle noch einmal auf Ende Oktober verschoben worden. Gleichzeitig laufen weitere Planungen zur Erweiterung der Elefantenherde: Noch in diesem Jahr soll der Münchner Elefantenbulle Gajendra wieder aus dem Hamburger Tierpark Hagenbeck zurück nach Hellabrunn kommen. 

Außerdem wird mit dem Einzug in das neue Haus sukzessive auf die Haltung im sogenannten geschützten Kontakt umgestellt: In Zukunft arbeiten die Tierpfleger nicht mehr gemeinsam mit den Elefanten auf der Anlage, sondern mit sicherer Absperrung zwischen Mensch und Tier. Durch die moderne Einrichtung des Hauses ist laut Tierpark auch bei geschütztem Tierkontakt ein intensives Training mit den Elefanten möglich. 

mm/tz

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Lok und Waggons schweben zur Messe ein
München - Tonnenschwere Fracht: Derzeit laufen die Aufbauarbeiten für die Messe „transport logistic 2017“ auf Hochtouren - dazu werden drei Loks und 34 Waggons zur Messe …
Lok und Waggons schweben zur Messe ein
Stammstreckenprobleme und mehr: Der S-Bahn-Ticker zum Nachlesen
Obacht, Pendler: An diesem Freitagmorgen herrscht auf der Stammstrecke Chaos. Schon am Donnerstag war der Zugverkehr dort lahmgelegt. Drei S-Bahnen mussten im Tunnel …
Stammstreckenprobleme und mehr: Der S-Bahn-Ticker zum Nachlesen
Falle gestellt: Feuerwehrler tricksen Maibaum-Diebe aus
Dass sie gewiefte Maibaum-Bewacher sind, hat die Besatzung der Feuerwache 7 in Milbertshofen bewiesen. Sie stellten möglichen Maibaum-Dieben eine Falle, die schnappte …
Falle gestellt: Feuerwehrler tricksen Maibaum-Diebe aus
München
Warum am Montag das Freibier sprudelte
Am Tag des „Tag des Bayerischen Bieres“ huldigen Bayerns Brauer dem Reinheitsgebot. Dafür sprudelte aus dem Bierbrunnen vor dem Bayerischen Brauerbund am Montag das …
Warum am Montag das Freibier sprudelte

Kommentare