+
Von Hand aufgezogen hat Biologin Lydia Schübel den Großteil der Baby-Igel. 

Tierheim München

40 Igel brauchen ein neues Zuhause, mit einer Bedingung

Sie wurden von der Hand mit Aufzuchtmilch gefüttert, nun sollen sie in die Freiheit:  40 Igel. Das Tierheim München sucht nach Gartenbesitzern, die die Kleinen bei sich auswildern.  

München - 40 kleine Igel hat das Münchner Tierheim zu vergeben – es handelt sich um Jungtiere, die vermutlich keine Mutter mehr haben und zum Auswildern ein neues Zuhause brauchen.

Gefragt sind Münchner, die einen naturnahen Garten haben. Dort sollen die Tiere in die Freiheit entlassen werden können. Das wird für die meisten der Igel der erste bewusste Kontakt mit der Natur, es handelt sich nämlich fast ausschließlich um Handaufzuchten.

„Die meisten sind als Babys zu uns gekommen“

„Die meisten sind als Babys zu uns gekommen, wir haben sie von Hand mit spezieller Aufzuchtmilch gefüttert“, sagt Lydia Schübel vom Tierheim. „Sie sind im Durchschnitt ein Dreivierteljahr alt.“

Zwei bis drei Wochen müssen die Kleinen zunächst in einem passenden Garten untergebracht sein. Wer sich zum Igelpfleger berufen fühlt, braucht dafür ein geeignetes Gehege. 

Igel-Gehege: So soll es aussehen

Zwei bis vier Quadratmeter groß und ausbruchsicher sollte es sein. „Wer dafür einen Maschendrahtzaun benutzt, sollte darauf achten, dass oben ein Deckel drauf ist – die Igel können nämlich klettern.“

Ein Häuschen braucht der kleine Gast auch, am besten mit Stroh und Papierschnitzeln gefüllt. Außerdem muss er täglich mit Katzennassfutter gefüttert werden, im Idealfall mit hohem Fleischanteil. 

Frisches Wasser benötigen die Tiere ebenfalls täglich. Insgesamt sollten die Igel-Gastgeber mindestens einen Monat Zeit einplanen, in dem sie ihre tierischen Besucher füttern und versorgen. 

„Wer möchte, kann auch zwei Tiere aufnehmen“, sagt Lydia Schübel. „Die müssten dann allerdings in zwei getrennten Gehegen untergebracht sein, weil sie sich sonst gegenseitig verletzen könnten.“

Igel-Freunde bitte melden!

Wer sich um einen der 40 Igel kümmern möchte, meldet sich unter der Telefonnummer 089/92 10 00 14 beim Tierschutzverein München.

Besonders traurige Schlagzeilen machte bei Merkur.de im letzten Jahr ein Igel aus Percha. Das Tier wurde zu Tode gequält.

Igel-Sex führt zu Polizeieinsatz

Weil er ein verdächtiges Geräusch gehört hat, alarmierte ein Erlanger die Polizei. Die Beamten ertappten aber keinen Einbrecher auf frischer Tat - sondern zwei Igel beim Liebesakt, berichtet Merkur.de.

Unsere wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Mein Trudering/Riem“.

Marian Meidel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Service: Kostenlose Fahrradpumpen für Radler
Damit Münchens Zweiradfahrern nicht mehr so schnell die Luft ausgeht, will die Stadt öffentliche Fahrradpumpen installieren. An zehn Standorten werden Radler künftig den …
Neuer Service: Kostenlose Fahrradpumpen für Radler
Mann entblößt sich im U-Bahnhof - dank Videoüberwachung erwischt 
Durch die Videoüberwachung fällt ein Mann auf, der sich im U-Bahnhof Odeonsplatz vor Frauen entblößt. Er wird noch vor Ort geschnappt. Die Polizei sucht Zeugen - und die …
Mann entblößt sich im U-Bahnhof - dank Videoüberwachung erwischt 
NS-Dokuzentrum: Neue Direktorin in den Startlöchern
Der Gründungsdirektor des NS-Dokumentationszentrums geht in den Ruhestand. Der Stadtrat hat sich am Mittwoch auf eine Nachfolgerin geeinigt. Die Historikerin Mirjam …
NS-Dokuzentrum: Neue Direktorin in den Startlöchern
Fußgänger läuft vor Bus: Jetzt ist er verstorben
Tragischer Ausgang eines Verkehrsunfalls: Ein Münchner (98) ist Ende September von einem Bus erfasst worden. Nun erlag er im Krankenhaus seinen Verletzungen. 
Fußgänger läuft vor Bus: Jetzt ist er verstorben

Kommentare