Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Beim Überqueren der Straße

Fahrer (82) erfasst Fußgängerin (94) mit Auto - schwer verletzt

  • schließen

München - Erneut ist eine Fußgängerin beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Derzeit häufen sich die Fälle.

Eine 94-Jährige ist am Donnerstag gegen 15 Uhr an der Bajuwarenstraße schwer verletzt worden. Die Dame betrat die Fahrbahn - an dieser Stelle gibt es keine Ampel - und blieb in der Mitte der Straße stehen, um die Autos auf der Gegenfahrbahn abzuwarten. 

Ein 82-jähriger Autofahrer war gerade auf dem Weg in Richtung Wasserburger Landstraße unterwegs und wollte an der Dame vorbeifahren. Da machte die Seniorin plötzlich einen Schritt zurück auf die Fahrbahn, die sie schon überquert hatte, direkt vor das Auto des 82-Jährigen. 

Der versuchte noch eine Vollbremsung, schaffte es aber nicht mehr, sein Auto vor der alten Dame zum Stehen zu bringen. Sein Auto erfasste die Seniorin frontal, sie fiel auf die Straße. 

Ein Rettungswagen brachte die schwer verletzte 94-Jährige in ein nahe gelegenes Krankenhaus. 

Erst am Mittwoch ereigneten sich in München zwei schlimme Unfälle mit Fußgängern. In einem Fall zeigte die Ampel Rot, im anderen Fall wäre die Ampel nur 30 Meter entfernt gewesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wetten, dass Sie diese Münchner Fahrpläne noch nicht kennen?
München - Das Verkehrsnetz der MVG kennt fast jeder. Andere spannende Fahrpläne, die Sie zu besonderen Orten in München bringen, haben Sie aber bestimmt noch nie gesehen …
Wetten, dass Sie diese Münchner Fahrpläne noch nicht kennen?
Moosach: Polizei und KVR empfehlen Halteverbot an der Hirschstraße
Ein einseitiges Halteverbot in der Hirschstraße zwischen Siegmund-Schacky-Straße und Naumburger Straße: So lautet die Empfehlung des Unterausschusses (UA) Verkehr, die …
Moosach: Polizei und KVR empfehlen Halteverbot an der Hirschstraße
Betrug mit Edel-Jacken: 22-Jährige verurteilt
Sie hatte teure Jacken im Internet zum Verkauf angeboten, aber eigentlich nie welche besessen. Als ihre Opfer nachhakten wurden sie beschimpft. Das Gericht attestierte …
Betrug mit Edel-Jacken: 22-Jährige verurteilt
„Topshop“ gibt‘s bald am Marienplatz
H&M, Zara und Mango müssen sich warm anziehen. Denn: Den britischen Modekonzern „Topshop“ und seinen Männermode-Ableger „Topman“ zieht es nach München. 
„Topshop“ gibt‘s bald am Marienplatz

Kommentare