Ein Arzt und ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes ziehen bei einem Pressetermin im neu eingerichteten Impfzentrum in der Messe München in einer Impfkabine Schutzkleidung an. Noch im laufenden Jahr sollen hier die ersten Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht werden.
+
Das Impfzentrum im Messezentrum Riem wird ausgebaut. (Archivbild)

Bisher 50.000 Impfungen

Corona in München: Gegen das Chaos - Impfzentrum wird ausgebaut - mehrere Sofort-Maßnahmen gestartet

  • Klaus Vick
    vonKlaus Vick
    schließen

Nach dem holprigen Impf-Start in München hat die Stadt nun reagiert. Neben dem Umbau der Messehalle werden auch weitere Maßnahmen ergriffen - mit sofortiger Wirkung.

München - Die Stadt München* reagiert auf das Impfchaos in der Messe Riem. Nachdem es in den vergangenen Tagen zeitweise zu längeren Warteschlangen vor der Halle gekommen war, wurden dort beheizte Zelte aufgestellt. Außerdem vergrößert die Stadt den Wartebereich im Innenraum deutlich – um das Vierfache. Die Aus- und Umbaumaßnahmen dauern bis Montag an.

Corona in München: Impf-Chaos? Stadt reagiert mit Sofort-Maßnahmen

Wie die Stadt am Freitag mitteilte, wurden die Zelte angesichts der frostigen Temperaturen bereits über Nacht vorgeheizt. Rampen sorgen nun dafür, dass auch Rollstuhlfahrer die Zelte problemlos nutzen können. Für Personen, die deutlich zu früh vor ihrem Impftermin erscheinen, stünden zwei beheizte Busse zum Aufwärmen bereit. Auch das Servicepersonal vor Ort wurde nach Auskunft der Stadt aufgestockt. Damit sei es gelungen, die Dauer des gesamten Impfvorgangs gegen Corona* von ursprünglich eineinhalb Stunden auf aktuell weniger als eine Stunde zu verkürzen.

Neben diesen Sofortmaßnahmen hat jetzt auch ein Umbau der Messehalle begonnen. Danach werde es einen viermal so großen Wartebereich mit mehr Sitzgelegenheiten in der Halle geben, sodass niemand mehr im Freien warten müsse. Die Stadt will überdies mehr Toiletten sowie getrennte Ein- und Ausgänge für eine bessere Steuerung der Besucherströme einrichten. Mit all diesen Maßnahmen würden auch die Voraussetzungen geschaffen, die Kapazitäten auf über 6000 Impfungen pro Tag hochfahren zu können – sobald mehr Impfstoff zur Verfügung steht.

Corona-Impfung: München mit holprigem Start - knapp 50.000 Impfungen bisher durchgeführt

In dieser Hinsicht sieht es nämlich nach wie vor mau aus. Stand Freitag wurden in München* knapp 50.000 Corona*-Impfungen durchgeführt. 33.900 von den städtischen Teams, 15.800 Impfdosen wurden an die Münchner Kliniken abgegeben, die ihr Personal selbst impfen. Weil jede Person zweimal geimpft werden muss, sind damit aktuell nur rund zwei Prozent der Münchner Gesamtbevölkerung immunisiert. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Alle News und Infos zum Coronavirus in München finden Sie immer aktuell in unserem Corona-Ticker*.

Auch interessant

Kommentare