Er begegnete ihr im U-Bahnhof

Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr

München - Eine Münchnerin wurde auf dem Weg nach Hause von einem Mann angesprochen. Er gab ihr zu verstehen, dass er Sex mit ihr wollte - und zeigte es ihr auch recht deutlich. 

Die Münchnerin befand sich Mittwochabend (11. Januar) am U-Bahnhof Moosfeld. Als sie den Bahnhof verließ, um zu ihrer Wohnung in Kirchtrudering zu laufen, wurde sie von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. So berichtet es die Polizei in ihrem aktuellen Pressebericht.

Der junge Mann, bei dem es sich um einen 24-jährigen Rumänen handelt, stellte der 57-Jährigen mehrere Fragen. Laut Polizei ziemlich „persönliche Fragen“. Dabei begleitete er sie auf ihrem Weg, so hatte es zunächst den Anschein, doch schnell zeigte sich, dass er ein bestimmtes Ziel verfolgte.

Beim Reden blieb es nach einer Zeit nicht mehr, er wurde immer aufdringlicher. Der 24-jährige Mann fasste in Richtung seines Geschlechtsteils und simulierte Auf-und-Ab-Bewegungen, als würde er sich selbst befriedigen. Er gab der Münchnerin deutlich zu verstehen, dass er gerne Sex mit ihr haben will. 

Der Mann fasste seinem Opfer an die Brust und an das Gesäß

Plötzlich zog er blank und entblößte seinen Penis. Er grapschte die Frau an, fasste ihr an das Gesäß und an die Brust. Die 57-Jährige forderte den jungen Mann mehrfach aus, damit aufzuhören und sie in Ruhe zu lassen. Er wich jedoch nicht von ihrer Seite und belästigte sie weiter.

Erst als die Münchnerin in ein nahegelegenes Gebäude flüchtete, ließ der 24-Jährige von ihr ab und entfernte sich. 

Die 57-Jährige alarmierte daraufhin die Polizei. Die Beamten fahndeten sofort nach dem Täter, konnten ihn aber zunächst nicht ausfindig machen. Erst weitere Ermittlungen führten die Polizei schließlich zu dem 24-Jährigen. 

Er wurde am Montag (16. Januar) in Kirchtrudering festgenommen. 

Der 24-Jährige wurde wegen einer exhibitionistischen Handlung und einer Beleidigung auf sexueller Grundlage angezeigt. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung wurde er wieder entlassen, da er einen festen Wohnsitz in München hat.

Es wurden Ermittlungen aufgenommen, ob er auch für weitere Taten in Frage kommt.

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boden bricht ein: Bauarbeiter stürzen in die Tiefe
Zwei Männer wollten am Mittwochvormittag Arbeiten in einem Haus durchführen. Plötzlich gab der Boden unter ihnen nach - die Männer stürzten in die Tiefe.
Boden bricht ein: Bauarbeiter stürzen in die Tiefe
Helfer nach Schwarzfahren gesucht! So ging die Geschichte mit diesem Zettel aus
Eine Frau half dem Mann bereits mit Papier und Stift - nun suchte er mit seinem Aushang am Bahnhof Fasanerie die Helferin. Sie hätte ihn nochmals unterstützen können. 
Helfer nach Schwarzfahren gesucht! So ging die Geschichte mit diesem Zettel aus
Rentnerin klagt an: Retter ließen mich mit gebrochener Hüfte zurück
Erika Bauer ist 75 Jahre alt. Aufgrund ihrer Gleichgewichtsstörungen stürzte die Rentnerin vor etwa vier Wochen in ihrer Neuhauser Wohnung und brach sich die Hüfte. Der …
Rentnerin klagt an: Retter ließen mich mit gebrochener Hüfte zurück
Darauf fährt München ab! Neues Sharing-System für Elektroroller
Ab Ende August sollen 50 rote Elektro-Roller durch München flitzen und für einen sauberen Straßenverkehr sorgen. Münchens Oberbürgermeister Reiter ist begeistert.
Darauf fährt München ab! Neues Sharing-System für Elektroroller

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion