+
Ein 56-jähriger Mann 

Er bedrohte Polizisten mit dem Tod

Betrunkener mit Dolch und Messern pöbelt in der S2

München - Zwei Küchenmesser, ein Einhandmesser und ein Dolch: Ein 56-jähriger Münchner, der betrunken in einem Zug der S2 pöbelte und randalierte, stellte sich als bis auf die Zähne bewaffnet heraus.

Laut Meldung der Bundespolizei hat ein alkoholisierter 56-Jähriger am Mittwochmittag in einer S2 Reisende bepöbelt, beleidigt und auch angefasst. Dann widersetzte er sich bei seiner Festnahme am S-Bahnhaltepunkt Riem polizeilichen Maßnahmen. Er beleidigte und bedrohte Beamte. Der Mann war bis auf die Zähne bewaffnet: Bei der Durchsuchung wurden bei ihm zwei Küchenmesser, ein Einhandmesser, sowie ein Dolch aufgefunden. Er wird am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. 

Gegen 13.30 Uhr kam es in einer stadtauswärts verkehrenden S2 zu Belästigungen, Pöbeleien und Beleidigungen, die ein aggressiv auftretender 56-Jähriger gegen Mitreisende richtete. Doch er ging noch weiter: Ab dem S-Bahn-Haltepunkt Berg am Laim soll es nach ersten Ermittlungen auch zu körperlichen Angriffen gegen einen 26-Jährigen aus Aschheim und eine 44-Jährige aus Trudering gekommen sein. 

Bei Eintreffen der Beamten leistete der Mann aus Schwabing erheblichen Widerstand. Unter anderem versuchte er gegen die Beamten einen Kopfstoß auszuführen sowie gegen sie zu schlagen und zu treten. Bei der folgenden Durchsuchung wurden zwei Küchenmesser mit einer Klingenlänge von je 8 cm, ein Einhandmesser sowie ein Dolch mit 21 cm Klingenlänge aufgefunden. Die drei Messer trug der Schwabinger griffbereit in seiner Hosentasche, den Dolch führte er in einer Tasche mit. 

Bei der Festnahme beleidigte der 56-Jährige die Beamten und bedrohte sie wortreich mit dem Tode. Bei dem Schwabinger wurde ein Atemalkohol von 2,24 Promille gemessen; vom Richter wurde eine Blutentnahme angeordnet. Die Messer und der Dolch wurden von den Beamten sichergestellt. 

Der Mann wird am Donnerstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Durch den Polizeieinsatz kam es zu geringfügigen Behinderungen im S-Bahn- und Zugverkehr.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Weil gleich mehrere Moscheen wegen Überfüllung geschlossen wurden, mangelt es den Münchner Muslimen an Orten zum Gebet. Nach den Jesuiten der Michaelskirche, boten jetzt …
Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Vor vier Jahren wurde Domenico L. von einem Unbekannten niedergestochen. Noch heute ist der so genannte Isar-Mord nicht aufgeklärt - für die Hinterbliebenen kaum …
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Ghostbusters-Fanclub: Die Geisterjäger aus Milbertshofen
Am Wochenende treffen sich Comic- und Zeichentrickfans auf der ersten „ComicCon“ in München. Mit dabei: Tommy Haacke. Der Milbertshofener ist Vorsitzender des …
Ghostbusters-Fanclub: Die Geisterjäger aus Milbertshofen
Im Einkaufsrausch: Erster Münchner Hanf-Shop öffnet
Da bekommt der Begriff Einkaufsrausch gleich eine ganz andere Bedeutung. In der Einsteinstraße eröffnet der erste Hanf-Shop Münchens - mit allem, was das Hanf-Herz …
Im Einkaufsrausch: Erster Münchner Hanf-Shop öffnet

Kommentare