+
Ein 13-jähriger Linienrichter wurde in München-Trudering vor einem Zuschauer geohrfeigt.

Polizei ermittelt

Eklat bei Fußballspiel: Zuschauer ohrfeigt Linienrichter (13), weil ihm Entscheidung nicht passt

  • schließen

Bei einem A-Klasse-Spiel in München eskalierte ein Zuschauer komplett. Der 24-Jährige ohrfeigte einen 13-jährigen Linienrichter.

München/Trudering - Beim Kreisklasse-Fußballspiel TSV Trudering gegen Stern München am Sonntagnachmittag in München-Trudering kam es zu einem folgenschweren Zwischenfall. Ein 24-jähriger Zuschauer aus München schlug auf einen 13-jährigen Linienrichter (ebenfalls aus München) ein.

Laut der Polizei München war der Zuschauer offenbar über die Entscheidung des 13-Jährigen sehr aufgebracht. Er trat daraufhin ans Spielfeld und schlug dem Buben mit der flachen Hand ins Gesicht.

München: Mann eskaliert bei Fußballspiel in Trudering

Der 13-Jährige verspürte Schmerzen im Gesichtsbereich, brauchte jedoch keinen Arzt vor Ort. Seine 32-jährige Mutter, ebenfalls aus München, kam zu dem Vorfall hinzu und beide gingen später selbständig zum Arzt. 

Zwischenzeitlich wurde die Polizei verständigt und Mutter und Sohn zeigten den 24- Jährigen an. Die Ermittlungen hat das Kommissariat 25 übernommen.

München: 13-jähriger Linienrichter bekommt Ohrfeige

Das Spiel endete mit 2:1 für den TSV Trudering. Spielbeginn war gegen 14.30 Uhr (fupa.net*). Der Vorfall zwischen dem 13-Jährigen und dem 24-jährigen Zuschauer ereignete sich laut Polizei München gegen 16.40 Uhr, also offenbar nach Ende des Spiels. Genaue Umstände sind noch unklar.

Nach bisher unbestätigten Informationen aus Vereinskreisen handelte es sich bei dem 24-jährigen Schläger um einen ehemaligen Spieler des FC Stern.

Derzeit sorgen viele regionale Fußballspiele für Aufsehen in der Region.

Bei einem Spiel der C-Junioren des SE Freising ist es zu einem Rassismus-Eklat gekommen. Die Spieler wurden von Zuschauern und Gegnern übelst beschimpft. Die streiten alles ab (Merkur.de*). Bei einem Amateurspiel in München ist ein Spieler völlig ausgerastet. Schließlich trat er seinem Gegner gegen den Kopf.

Bei einem Firmen-Fußballspiel auf dem Sportplatz des SV Trudering kam es zu einem tätlichen Angriff auf den Schiedsrichter. Nun sprach das Gericht ein Urteil.

*Merkur.de und fupa.net sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus - Wirbel um Gabenzäune in München: „Gut gemeint, schlecht gemacht“
Seit Mittwoch gibt es in München „Gabenzäune“: Menschen spenden dort Lebensmittel, Obdachlose können sie sich nehmen. Obdachlosen-Verbände kritisieren dies jedoch. 
Coronavirus - Wirbel um Gabenzäune in München: „Gut gemeint, schlecht gemacht“
Corona in München: Menschen strömten Freitag an die Isar - Wie wird das erst heute?
Das Coronavirus hat München fest im Griff. Wie werden die Menschen am Wochenende auf das schöne Wetter reagieren? Alle Entwicklungen im Ticker.
Corona in München: Menschen strömten Freitag an die Isar - Wie wird das erst heute?
OB-Wahl in München: Ergebnisse der Stichwahl zwischen Dieter Reiter und Kristina Frank
Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in der Stadt München: Die Wähler entschieden über Oberbürgermeister, Stadtrat und Bezirksausschüsse.
OB-Wahl in München: Ergebnisse der Stichwahl zwischen Dieter Reiter und Kristina Frank
Münchner Gastro richtet Hilferuf an Söder: „... womöglich bis Ende des Monats weg vom Fenster!“
Kneipen, Bars, Restaurants und Clubs in München sind wegen der Corona-Krise geschlossen. Mit einer Petition richtet sich die Gastroszene geschlossen an Ministerpräsident …
Münchner Gastro richtet Hilferuf an Söder: „... womöglich bis Ende des Monats weg vom Fenster!“

Kommentare