Unfall in der Hofbräuallee

Container-Turm aus Versehen umgestoßen: Mehrere Tonnen stürzen auf Stapler-Fahrer 

Einen Schutzengel hat ein 30-jähriger Stapler-Fahrer aus München. Beim Rangieren stößt er gegen einen Containerturm. Einer der tonnenschweren Container stürzt auf sein Staplerdach - der Mann erleidet nur leichte Verletzungen.

Riem - Ein Stapler-Fahrer hat beim Rangieren am Dienstagmorgen auf dem Gelände an der Hofbräuallee einen Containerstapel umgestoßen und wurde von den herabstürzenden Containern leicht verletzt.

Der 30-jährige Münchner wollte gegen 6.15 Uhr mit seinem Stapler zwischen zwei 16 Meter hohen Containertürmen hindurch fahren. Vermutlich aus Unachtsamkeit stieß er dabei mit der Greifvorrichtung seines Staplers gegen einen der Türme und brachte die oberen fünf Container zu Fall.

Einer dieser Leercontainer, die ein Gewicht von jeweils 2,3 Tonnen haben, fällt auf das Führerhaus des Staplers und drückt dieses ein.

Wie durch ein Wunder wird der Fahrer durch herumfliegende Teile nur leicht verletzt und kommt zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. An den Containern und dem Stapler entsteht ein Sachschaden von rund 60.000 Euro.

Lesen Sie auch: 2,84 Promille: Betrunkener liefert sich unfassbare Verfolgungsjagd mit ungewöhnlichem Gefährt

Polizei München/sh

Rubriklistenbild: © dpa / Sebastian Gollnow

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dreister Radl-Klau in München: Das sind die spektakulärsten Fälle aus der Landeshauptstadt
Die Kriminalität macht auch vor München und den Fahrrädern in der Landeshauptstadt nicht Halt. Oftmals entsteht auch bei dem Einbruch ein enormer Schaden. Einige Fälle …
Dreister Radl-Klau in München: Das sind die spektakulärsten Fälle aus der Landeshauptstadt
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Vielleicht die letzte Chance für einen Tisch im Zelt
Das 185. Oktoberfest startet am Samstag (22. September). Um 12 Uhr wird Münchens Oberbürgermeister die Wiesn mit dem Anstich des ersten Bierfasses eröffnen. Lesen Sie …
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Vielleicht die letzte Chance für einen Tisch im Zelt
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Ingrid Smeisser aus München weiß, wie sich der Tod anfühlt. Mit 14 Jahren wollte sie sich das Leben nehmen. Heute blickt die 61-Jährige mit einem Lächeln auf ihr Leben …
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz
Knapp 11.000 Beamte gingen bundesweit auf die Jagd nach Handy-Sündern. Auch in München wurden Verkehrsverstöße geahndet. Die Polizei zieht Bilanz. 
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz

Kommentare