+
An dieser Straße war am Samstag ein Einbrecher unterwegs. Er wurde festgenommen.

Polizei erwischt Gauner auf frischer Tat

Dieb tarnt sich mit Frauenklamotten, doch aufmerksamer Nachbar legt ihm das Handwerk

  • schließen

Was für ein Zufall! Genau im richtigen Moment hat Hans S. (55) am Samstagabend aus dem Fenster geschaut – und damit der Polizei geholfen, einen Einbrecher (61) direkt am Tatort festzunehmen.

Der Kroate dürfte das freilich etwas anders sehen: Er sitzt mittlerweile in U-Haft. Dabei hatte sich der 61-Jährige große Mühe gegeben, unerkannt fliehen zu können: Er hatte sogar Frauenkleidung unter seinen Klamotten angezogen.

Licht einer Taschenlampe macht den Nachbarn stutzig

Kurz nach 20 Uhr blickte Hans S. aus dem geöffneten Fenster seines Anwesens in Trudering – und stutzte. Erst hörte er ein ganz leises Knacken. Als ob jemand etwas aufgebrochen hätte. „Dann bewegte sich im Haus meiner Nachbarn eine Taschenlampe durch die Räume“, erzählt der Münchner. Erst leuchtete jemand unten alles ab, dann oben. Hans S. wusste, dass die Nachbarn nicht da sind. „Sofort war mir klar: Da stimmt was nicht!“ Der 55-Jährige wählte den Notruf. Rund 20 Beamte rückten an. „Die waren wirklich sehr schnell da“, sagt Hans S. Es sei wie in einem Krimi gewesen: Einer sprang über eine Sichtschutzwand, in Windeseile war das ganze Haus umstellt. Als der Einbrecher das bemerkte, versuchte er, durch die Terrassentür an der Rückseite des Hauses zu fliehen. Doch er hatte keine Chance: Als er aus dem Anwesen herauskam, klickten die Handschellen.

Aus diesem Fenster schaute Hans S. (55) am Samstag in Trudering. Er beobachtete dabei einen Einbrecher und rief sofort die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren:  Tierschützerin kämpft gegen Hunde-Mafia - Übergabe endet mit Drohungen 

„Die Polizisten hat aber stutzig gemacht, dass der Festgenommene kurze Haare hat.“ Denn Hans S. hatte zuvor im Haus jemanden mit langen Haaren beobachtet. „Die Polizisten dachten deshalb, es sei noch ein Zweiter beteiligt“, sagt S. Doch im Haus war niemand mehr. Dafür stellte sich schnell heraus, dass der Einbrecher unter seiner Arbeitskleidung Frauenklamotten trug. In diesem Fall hat das wohl nichts mit dem Fasching zu tun, sondern damit, dass der Einbrecher sich für die Flucht tarnen wollte. Gebracht hat ihm das am Ende nichts. Die Polizei fand Bargeld, Schmuck und Aufbruchwerkzeug bei ihm. Nur eine Perücke wurde bisher keine entdeckt.

Lesen Sie auch: Brandstiftung? Auto brennt in Tiefgarage aus - Feuerwehr rückt mit Riesen-Lüfter an 

„Der aufmerksame Nachbar hat alles richtig gemacht“, lobt Polizeisprecher Peter Werthmann. Hans S. bleibt bescheiden: „Es war einfach Riesenglück.“ Er wird wie bisher auch künftig oft aus dem Fenster schauen. So einen Krimi vor der eigenen Haustür braucht der Münchner aber nicht mehr so schnell…

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Trudering/Riem – mein Viertel“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizeiliche Ermittlungen beendet - Verkehrslage auf S4 normalisiert sich
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Polizeiliche Ermittlungen beendet - Verkehrslage auf S4 normalisiert sich
Gerangel ums Löwenbräu: Wer kriegt das Zelt auf dem Oktoberfest?
Nach dem unfreiwilligen Rückzug von Wiesnwirt Wiggerl Hagn ist ein Streit um die Nachfolge entbrannt. Wer bekommt das Löwenbräuzelt auf dem Oktoberfest? 
Gerangel ums Löwenbräu: Wer kriegt das Zelt auf dem Oktoberfest?
Scheuer und Scholz lassen Termin platzen
Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) haben einen Termin mit Vertretern der Stadt platzen lassen. Es ging um den Ausbau des ÖPNV.
Scheuer und Scholz lassen Termin platzen
Gasteig-Sanierung: Stadtrat entscheidet
Generalsanierung oder doch nur eine kleine Variante? Der Stadtrat entscheidet am Mittwoch über die Zukunft des Gasteigs.
Gasteig-Sanierung: Stadtrat entscheidet

Kommentare