+
Am Riemer See ist ein 25-Jähriger untergegangen.

Er verschwand plötzlich

Riemer See: Taucher machen traurigen Fund - Polizei nennt brisantes Detail

Großeinsatz am Riemer See: Ein junger Mann (25) wurde dort seit Montagabend vermisst. Feuerwehrtaucher und Hubschrauber suchten nach ihm. Nun gibt es traurige Gewissheit.

Update vom 18. Oktober 2018, 12.15 Uhr: Die Polizei hat neue Details zu dem tödlichen Badeunfall am Riemer See veröffentlicht. Demnach hielt sich ein 25-jähriger Afghane mit seinem Freunden am Nordufer des Riemer Sees auf. Dort wurde laut Pressebericht nach bisherigen Erkenntnissen auch Alkohol konsumiert. 

Demnach kamen die Freunde dann auf die Idee, im See zu schwimmen. Während einer der Begleiter, nach bisherigen Erkenntnissen, nur bis zu den Knien ins Wasser ging, begab sich der 25-Jährige weiter in den See hinein, wohl um diesen vom Nord- zum Südufer zu durchschwimmen. Die Strecke beträgt ungefähr 80 Meter. Ungefähr in der Mitte des Sees ging er plötzlich unter, tauchte nochmal kurz auf und verschwand dann schließlich ganz.

25-Jähriger im See verschwunden: Passantin setzt Notruf ab

Eine Passantin wurde auf die aufgeregten jungen Männer aufmerksam und setzte, nachdem sie ihr die Sachlage kurz schilderten, einen Notruf ab. Die Suche wurde gegen 21 Uhr aufgrund von Dunkelheit abgebrochen. Am Dienstag fanden Taucher den Leichnam des 25-Jährigen.

Erstmeldung: 25-Jähriger seit Montag vermisst - Taucher machen traurige Entdeckung

München - Taucher der Berufsfeuerwehr München haben am Dienstag am Riemer See die Leiche eines seit Montag vermissten 25-Jährigen geborgen. Das berichtet die Feuerwehr München. Am Montagabend wollte der Mann mit zwei Freunden den Riemer See durchschwimmen. Nach Aussage seiner Begleiter verschwand er vor deren Augen kurz nach dem Start am Nordufer des Sees. 

Ein Großaufgebot von Wasserrettern und Tauchern der Wasserwacht, DLRG und Berufsfeuerwehr startete die Suche nach dem jungen Mann. Unterstützt wurden sie dabei von einem Hubschrauber der Polizei. Nach rund zweistündiger Suche wurde der Einsatz erfolglos abgebrochen.

Am Dienstagvormittag setzten Rettungstaucher der Feuerwache Ramersdorf die Suche fort. Rund 30 Meter vom Südufer entfernt bargen die Taucher den leblosen Körper aus einer Tiefe von rund zehn Metern.

mm/tz

Lesen Sie auch: Jugendlicher (17) attackiert Kontrahenten (18) auf Bolzplatz mit Cuttermesser am Hals

Auch interessant: Passant macht beunruhigende Entdeckung im Wasser - dann sehen Polizisten, was los ist

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Tote nach Schüssen auf Münchner Baustelle: Kündigung als Motiv für Bluttat?
Was hat den Bauingenieur Gabrijel D. (29) am Donnerstag dazu gebracht, auf der Großbaustelle in der Au zuerst den Polier Andreas K. (45) und dann sich selbst zu …
Zwei Tote nach Schüssen auf Münchner Baustelle: Kündigung als Motiv für Bluttat?
Hick-Hack ums Grünwalder Stadion - Löwen-Fans reagieren mit Satireschrift
Müssen die Trommeln im Grünwalder Stadion bald verstummen? Löwen-Fans haben auf den Dauer-Zoff um ihre Spielstätte mit einer Satireschrift reagiert. 
Hick-Hack ums Grünwalder Stadion - Löwen-Fans reagieren mit Satireschrift
Frau aus München nimmt unglaubliche 120 Kilo ab - Jetzt ist sie kaum mehr wiederzuerkennen
Jahrzehntelang litt die Sabine Hacker aus München unter ihrem starken Übergewicht. Sie fühlte sich schuldig - bis sie endlich akzeptieren konnte, dass es sich bei ihrem …
Frau aus München nimmt unglaubliche 120 Kilo ab - Jetzt ist sie kaum mehr wiederzuerkennen
Zündelei gerät außer Kontrolle: Lkw in Flammen - Jugendlich müssen mit heftiger Strafe rechnen
Zwei Jugendliche haben in der Tumblingerstraße an einem Lkw gezündelt. Dieser stand plötzlich in Flammen. Jetzt droht den beiden eine heftige Strafe.
Zündelei gerät außer Kontrolle: Lkw in Flammen - Jugendlich müssen mit heftiger Strafe rechnen

Kommentare