+
Das Fundament des neuen Hundehauses. 

Neubau für 2,9 Millionen Euro schreitet voran

Große Pläne und eine neue Chefin: Das ist alles neu im Tierheim

  • schließen

Die Zahl der Bewohner wächst ständig, damit allerdings auch die Zahl der Aufgaben für die Mitarbeiter und Ehrenamtlichen. Es tut sich einiges im Tierheim Riem.

Große Pläne, eine neue Chefin – und die Finanzen im grünen Bereich: Zufrieden schaut der Vorstandsvorsitzende des Münchner Tierschutzvereins, Kurt Perlinger, auf das vergangene Jahr und auch in die Zukunft. Die Zahl der Tierheim-Bewohner wächst ständig, damit allerdings auch die Zahl der Aufgaben für die 60 Mitarbeiter und Ehrenamtlichen:

Die Dame zuerst: Seit fünf Wochen hat das Tierheim eine neue Leiterin. Tierärztin Dr. Dalia Zohni (42). Nach Studium und Praxis arbeitete sie zehn Jahre als Expertin für Tier-Versicherungen bei der Allianz. „Aber mir fehlte der Kontakt zu den Tieren. Mein Anliegen ist der Tierschutz.“ Viel Arbeit – auch wenn ihr dabei zuweilen die Tränen in die Augen steigen: „Ich hatte bis dato keine klare Vorstellung, was Menschen Tieren alles antun.“

Das neueste Bauprojekt entsteht gerade im West-Areal des Riemer Tierheimgeländes: Ein multifunktionales Hundehaus, das eigentlich schon fast fertig sein sollte. „Wir mussten ewig auf die Baugenehmigung warten und haben im Dezember im Hauruck-Verfahren losgelegt“, so Perlinger. Auf 1600 Quadratmetern entsteht nun ein Platz für etwa 60 Hunde, Welpenställe, Futterküchen, ein Zimmer für die Nachtwache sowie eine Quarantäne- und Krankenstation. Baukosten: rund 2,9 Millionen Euro. Im Sommer 2019 soll das Haus bezugsfertig sein. Kurt Perlinger und Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) enthüllten gestern die Bautafel. Pfarrer Rainer Maria Schießler – selbst glücklicher Besitzer einer Katze und eines Hundes – gab dem Bauwerk seinen Segen und versprengte reichlich Weihwasser, auch auf die Anwesenden. Nebenan sollen in absehbarer Zeit ein tierärztliches Zentrum und Wohnungen für Tierpfleger entstehen. Saniert werden zurzeit Vogelquarantäne und der Wildtierbereich.

Tierheim-Leiterin Dr. Dalia Zohni (42).

Das Tierheim in Zahlen: Rund 8,2 Millionen Euro (inklusive Rücklagen für Baumaßnahmen) stehen auf der Einnahmenseite. Fast die Hälfte davon sind Erbschaften, weitere 21 Prozent Spenden. Perlinger: „Da haben wir Glück gehabt.“ 7,7 Millionen Euro wurden ausgegeben. 7709 Viecherl fanden Schutz im Münchner Tierheim. Fast 3000 davon waren übrigens Wildtiere wie Igel oder Jungvögel, die zwar in bester Absicht, aber oft unnötig eingefangen werden. 

Dorita Plange

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Mein Trudering/Riem“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dreister Radl-Klau in München: Das sind die spektakulärsten Fälle aus der Landeshauptstadt
Die Kriminalität macht auch vor München und den Fahrrädern in der Landeshauptstadt nicht Halt. Oftmals entsteht auch bei dem Einbruch ein enormer Schaden. Einige Fälle …
Dreister Radl-Klau in München: Das sind die spektakulärsten Fälle aus der Landeshauptstadt
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Vielleicht die letzte Chance für einen Tisch im Zelt
Das 185. Oktoberfest startet am Samstag (22. September). Um 12 Uhr wird Münchens Oberbürgermeister die Wiesn mit dem Anstich des ersten Bierfasses eröffnen. Lesen Sie …
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Vielleicht die letzte Chance für einen Tisch im Zelt
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Ingrid Smeisser aus München weiß, wie sich der Tod anfühlt. Mit 14 Jahren wollte sie sich das Leben nehmen. Heute blickt die 61-Jährige mit einem Lächeln auf ihr Leben …
An der Schwelle zum Jenseits: Diese Münchnerin weiß, wie sich der Tod anfühlt
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz
Knapp 11.000 Beamte gingen bundesweit auf die Jagd nach Handy-Sündern. Auch in München wurden Verkehrsverstöße geahndet. Die Polizei zieht Bilanz. 
Polizei jagt Handy-Sünder: So viele Autofahrer gingen den Beamten in München ins Netz

Kommentare