An einer Kreuzung

Vorfahrt genommen: Frau kracht mit Wagen in Polizeiauto

München - Eigentlich hätte ein Polizist mit seinem Streifenwagen Vorfahrt gehabt. Doch die nahm ihm eine 30-jährige Münchnerin. Die Autos krachten ineinander, der Sachschaden ist erheblich.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr eine 30-jährige Münchnerin am Samstag gegen 13.40 Uhr mit ihrem Auto auf der Paul-Wassermann-Straße in Richtung Süden. Sie wollte an der Kreuzung zur Joseph-Wild-Straße geradeaus weiterfahren, musste dort aber die Vorfahrt achten.

Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 27-Jähriger Polizeibeamter mit seinem Streifenfahrzeug die Joseph-Wild-Straße in Richtung Paul-Wassermann-Straße entlang und wollte an der Kreuzung geradeaus weiterfahren - er hatte Vorfahrt. Die 30-Jährige fuhr in den Kreuzungsbereich ein, ohne anzuhalten und nahm dem Polizisten damit die Vorfahrt. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte frontal in die linke Seite des Autos der 30- Jährigen. Die Unfallverursacherin sowie ihre Beifahrerin wurden jeweils leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Der 27-Jährige Polizeibeamte sowie sein 29-Jähriger Beifahrer wurden ebenfalls leicht verletzt und begaben sich nach Unfallaufnahme selbst in ärztliche Behandlung. Der Gesamtschaden beträgt etwa 50.000 Euro.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Graffiti-Aktion am Pressehaus: Eine Wand für den Widerstand
Die Graffiti-Künstler Loomit und Won ABC stellten am Münchner Pressehaus ihr Georg-Elser-Gemälde vor.
Graffiti-Aktion am Pressehaus: Eine Wand für den Widerstand
Tram durch den Englischen Garten: Jetzt gibt es erste Pläne
Die MVG und OB Reiter favorisieren Rasengleise und einen etwa vier Meter breiten, begleitenden Radweg. Ein Zaun oder Gitter sind nicht vorgesehen.
Tram durch den Englischen Garten: Jetzt gibt es erste Pläne
Eine-Welt-Haus bedauert - und weist Vorwürfe zurück
Nachdem Dominik Krause (Grüne) und Marian Offman (CSU) den Beirat des Eine-Welt-Hauses verlassen haben, will die Einrichtung im Dialog mit beiden bleiben. Die …
Eine-Welt-Haus bedauert - und weist Vorwürfe zurück
Auf Stachus-Notausstieg geparkt: Auto verkeilt sich in Nottür
Dass man sein Auto wirklich nicht im Halteverbot parken sollte, musste ein Münchner (46) schmerzhaft erfahren: Sein Auto stand auf dem Notausstieg am Stachus. Dann …
Auf Stachus-Notausstieg geparkt: Auto verkeilt sich in Nottür

Kommentare