+
Andreas Zeitler und Marta Bindek fühlen sich hinters Licht geführt.

Dubioses Event

Von wegen "Run for Fun": Dieses Paar fühlt sich betrogen

  • schließen

München - Über Facebook erfuhr ein Münchner Paar von dem Lauf "Run for Fun" auf der Trabrennbahn in Daglfing. Doch nach dem Ticketkauf folgte eine Enttäuschung nach der anderen.

„Die buntesten fünf Kilometer deines Lebens“ – mit bunten Bildern machte Run for Fun bei Facebook Werbung für ein Laufspektakel in neun Städten. Auch in München sollte der Run for Fun vergangenen Sonntag auf der Trabrennbahn in Daglfing stattfinden, doch einen Tag vorher wurde das Event abgesagt. Einen Ersatztermin gibt es nicht.

„Wir waren bei Facebook auf den Run for Fun aufmerksam geworden und dachten, das wäre was für uns“, berichtet der Münchner Angestellte Andreas Zeitler (32), der mit seiner Freundin Marta Bindek (25) teilnehmen wollte. „Wir haben für 78 Euro zwei Tickets gebucht.“ Der Veranstalter begründeten bei Facebook die Absage der Veranstaltung mit „Verzögerungen“. Der Zeitplan könne nicht mehr eingehalten werden. Weiter: „Wir haben alles uns mögliche getan, um dieses Event stattfinden zu lassen. Jedoch, wenn wir das eigentliche Problem gelöst haben, wird ein neuer Stein in den Weg gelegt. Es ist uns einfach nicht möglich, dies in dem vorgegebenen Zeitplan zu bewältigen.“

Bei der Trabrennbahn ist man erstaunt: „Die haben nur angerufen und um einen Vertrag gebeten, den sie nie unterschrieben haben“, so Bianca Walek vom Trabrenn- und Zuchtverein. Ortsbesichtigungstermine hätten sie platzen lassen. Auch in Frankfurt, Wien, Köln, Dortmund, Berlin und Nürnberg fiel der Run for Fun aus. Nur in Hamburg fand er statt, es gab Bänderrisse, Knochenbrüche und Schürfwunden. In Köln läuft nach mehreren Strafanzeigen ein Sammelstrafverfahren, auch in München ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft.

Zeitler glaubt nicht, dass die Veranstaltung nachgeholt wird und hat einen Anwalt eingeschaltet: „Wir wollen unser Geld zurück.“ Run for Fun wird durch eine Marika H. in Riga (Lettland) vertreten. Eine E-Mail der tz wurde nicht beantwortet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Attacke am Effnerplatz: Chaoten werfen Flasche auf Busfahrer
Der Busfahrer Michael L. ahnt nichts Böses, als er am Donnerstagabend am Effnerplatz vorbeifährt. Völlig unvermittelt wirft der Beifahrer eine Flasche – und trifft …
Attacke am Effnerplatz: Chaoten werfen Flasche auf Busfahrer
Wenige Tage nach Feuerkatastrophe: So ist der Stand in Freimann
Nach dem Brand bei der Feuerwehr in Freimann muss die Halle abgerissen werden – die Abteilung ist trotzdem schon wieder einsatzbereit.
Wenige Tage nach Feuerkatastrophe: So ist der Stand in Freimann
So lange muss der Messerstecher von der Landsberger Straße hinter Gitter
Aus Wut über ein Hausverbot stach Burim G. einen Wirt in den Kopf. Jetzt - fast ein Jahr später - steht das Urteil fest. Das Gericht sah ein Mordmerkmal.
So lange muss der Messerstecher von der Landsberger Straße hinter Gitter
Tempo 30 auf der Rosenheimer Straße? Entscheidung steht bevor
Am Dienstag wird der Stadtrat wohl für die neue Regelung stimmen – spätestens ab Anfang August wird sie gelten. Und: Es sollen nicht die letzten Veränderungen sein. 
Tempo 30 auf der Rosenheimer Straße? Entscheidung steht bevor

Kommentare