+
Die Rote Sonne am Maximiliansplatz

Interview / Event

Happy Birthday: 12 Jahre Rote Sonne!

Das muss so schnell erstmal jemand nachmachen: 12 Jahre erfolgreich einen Club mitten in München zu führen und das ohne Mainstream, Glitzer und Schi­cki­mi­cki.

Sechs Tage dauert die ausgedehnte Club-Feier und geht diesen Donnerstag bis Samstag sowie ebenfalls nächsten Donnerstag bis inklusive Samstag. Das Publikum kann sich freuen auf Live-Musik, Bands, DJs wie Move D., Hans Nieswand und Acid Pauli, Visual Artists und Filmemachern.

Vor dem Start des Rote Sonne Clubs Festivals haben wir uns mit Mitbegründer Peter „Upstart“ Wacha unterhalten.

12 Jahre Rote Sonne. Das ist in der heutigen schnelllebigen Clubszene keine Selbstverständlichkeit! Hättet ihr selbst damit gerechnet?
Das ist wunderbar! Wir hatten damit nicht "gerechnet", aber alles gegeben, dass es so wird.

Was zeichnet euch aus?
Die kontinuierliche Arbeit, immer wieder musikalische Akzente zu setzen, und nicht fadenscheinigen Trends wie EBN hinterherzulaufen. Hier fanden die ersten Dubstep und Kundura Parties in München statt, international erfolgreiche Künstler wie die Zenker Brothers oder Schlachthofbronx gaben bei uns ihre ersten Auftritte ...

Das ganze Interview könnt Ihr bei unserem Partnermedium auf in-muenchen.de lesen!

Rote Sonne Club Festival, Maximiliansplatz 5
Do, 20.07, bis Sa, 29.07., www.rote-sonne.com

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit diesem Kniff bremst die Stadt Luxussanierer
Viertelpolitiker aus Schwabing haben die Stadt aufgefordert, Mieter stärker zu schützen. Dazu soll sich die Verwaltung eines Kniffs bedienen. Hausbesitzer sind sauer.
Mit diesem Kniff bremst die Stadt Luxussanierer
Wirrwarr mitten in München: Dieser Radweg führt ins Nichts
Auf der Herzog-Heinrich-Straße werden die Nerven der Verkehrsteilnehmer strapaziert. Schuld ist der neue Radweg - der erst nach fast zehn Jahren umgesetzt wurde und nun …
Wirrwarr mitten in München: Dieser Radweg führt ins Nichts
Giesinger Bräu zieht nach Milbertshofen um - will sich aber treu bleiben
Große Pläne für die Biermarke „Giesinger Bräu“: Ab 2019 soll es eine eigene Abfüllanlage geben. 
Giesinger Bräu zieht nach Milbertshofen um - will sich aber treu bleiben
Münchner will Zigarette anbieten - und bekommt Messer an den Hals gedrückt 
Überfall mit Messer: Ein 36-Jähriger wurde am frühen Montagmorgen ausgeraubt. 
Münchner will Zigarette anbieten - und bekommt Messer an den Hals gedrückt 

Kommentare