Ärger in Harlaching

Anwohner verwirrt: Radweg fällt Gehweg-Sanierung zum Opfer

An der südlichen Säbener Straße wurde der Radweg entfernt – die Anwohner sind verwundert, das Baureferat argumentiert mit Baumschutz.

München - Entlang der südlichen Säbener Straße zwischen der Nauplia- und der Oberbiberger Straße am Perlacher Forst ist die Verwunderung der Anwohner groß. Denn der Fahrradweg entlang der schmalen Trasse wurde entfernt. Das Unverständnis ist groß: „Warum müssen die Radler jetzt auf die Fahrbahn ausweichen, und warum wird der ohnehin schon breite Fußweg jetzt noch breiter gestaltet?“, fragen sich die Anwohner. Seitens der Stadt und des Bezirksausschusses hätten sie auf Nachfrage keine Erklärung erhalten. Eine Mutmaßung macht bei den Anwohnern die Runde: Mit der neuen Aufpflasterung verfolge die Stadt wohl die Absicht, die Straßenreinigung künftig vermehrt auf die Anwohner abzuwälzen.

Lesen Sie auch: Von wegen Radlhauptstadt: Immer weniger Münchner greifen zum Drahtesel

Seitens des Baureferats verteidigt man die „Unterhaltsmaßnahme“. Bereits 2012 habe der Bezirksausschuss Untergiesing-Harlaching eine „grundhafte Erneuerung“ beantragt, betont Referatssprecherin Dagmar Rümenapf. Damals sei besonders der Asphaltbelag auf Fahrbahn und Radweg in diesem Abschnitt in sehr schlechtem Zustand gewesen. Eine starke Durchwurzelung der alten, prägenden Alleebäume und ein schlechter Abfluss des Oberflächenwassers hätten die Umbauten notwendig gemacht – auch, um die alten Alleebäume zu retten. 

Bei mehreren Ortsterminen sei das Verfahren zwischen Stadtbehörden und Bezirksausschuss abgestimmt worden. Da die Wurzeln auch unterhalb des Radweges verliefen und die Säbener Straße ohnehin Tempo-30-Zone sei, wurde der Radweg im Einvernehmen der Beteiligten zurückgebaut. Seitens der Stadt verweist man auf den Umstand, dass Radfahrer hier ohnehin auf der Straße fahren dürfen. Auch sei der Gehweg „nur um die Breite zweier Platten erweitert“ worden.

Den Vorwurf in Sachen Reinigungspflicht weist Rümenapf zurück. Unabhängig von der Maßnahme bestehe dort Reinigungspflicht für die Anlieger „bis zur Straßenmitte“, verweist man im Baureferat auf die Straßenreinigungssatzung. Während die Fahrbahnsanierung bereits fertig ist, würden derzeit abschließend noch die Gehwege hergestellt. 

Lesen Sie auch: 7 Dinge müssen wir tun, um als Radler in München zu überleben. Außerdem den Gastbeitrag einer Münchner Radlerin: „München, Deine Radwege frustrieren mich jeden Tag“.

Harald Hettich

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Ein Münchner hatte im Kroatien-Urlaub falsch geparkt, jetzt wollen Anwälte Geld. Und das nicht wenig: Über 400 Euro Strafe soll Hans Staufenberg abdrücken.
Münchner erhält 400-Euro-Strafzettel - vier Jahre nach Kroatien-Urlaub
Münchner Gymnasien: Alle Termine für Infotag und Einschreibung im Überblick
Über die Aufnahmevoraussetzungen und Einschreibungen informieren die Münchner Gymnasien in ihren Infoveranstaltungen. Alle Termine finden Sie hier.
Münchner Gymnasien: Alle Termine für Infotag und Einschreibung im Überblick
Technische Störung auf Stammstrecke: Lage normalisiert sich
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem …
Technische Störung auf Stammstrecke: Lage normalisiert sich
Zwischenzeugnis in Bayern: Elternverband warnt vor Noten-Panik
Am Freitag gibt es wieder Zwischenzeugnisse. Doch der Elternverband warnt davor, bei schlechten Noten der Kinder in Panik zu verfallen. 
Zwischenzeugnis in Bayern: Elternverband warnt vor Noten-Panik

Kommentare