Rückruf in neun Bundesländern: Verzehr dieses Produkts kann tödlich sein 

Rückruf in neun Bundesländern: Verzehr dieses Produkts kann tödlich sein 

Polizei sucht Täter

Jugendliche lärmen in Hinterhof - als ein Anwohner dazu kommt, eskaliert die Situation

Eine Gruppe junge Menschen feierte vergangenen Donnerstag abends recht lärmintensiv in einem Giesinger Innenhof. Ein Nachbar möchte sich beschweren - dann eskaliert die Situation.

München - Bereits am Donnerstag, 23.08.2018, gegen 22.55 Uhr, lärmten mehrere Jugendliche im Innenhof eines Wohnhauses an der Voßstraße. Ein 47-jähriger Anwohner sprach die Gruppe wegen des Lärms an, woraufhin sich eine Diskussion zwischen den Jugendlichen und dem Anwohner entwickelte. 

Im Verlauf der Diskussion entriss einer aus der Gruppe dem 47-Jährigen mit Gewalt das Handy. Anschließend flüchteten der Täter und die anderen Jugendlichen in unbekannte Richtung. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten keine verdächtigen Personen mehr angetroffen werden. 

Der Münchner wurde bei dem Vorfall laut Polizei leicht im Gesicht getroffen, machte jedoch keine Verletzungen geltend. 

Täterbeschreibung der Polizei München

Von dem Täter ist lediglich bekannt, dass er etwa 18 Jahre alt und ca. 160 bis 165 cm groß war. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht

mm/tz

Rubriklistenbild: © Michael Westermann (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angst im Flüchtlingsheim: Rechtsextreme marschieren vor Unterkunft auf
Anhänger der rechtsextremistischen Gruppierung „Wodans Erben“ sind in eine staatliche Flüchtlingsunterkunft in Moosach marschiert. Der Staatsschutz ermittelt wegen …
Angst im Flüchtlingsheim: Rechtsextreme marschieren vor Unterkunft auf
Beliebtes Nobel-Lokal an der Maximilianstraße in München macht dicht
Nach sechs Jahren ist Schluss. Am 14. April wird zum letzten Mal Hirschkalbsrücken serviert. Ein beliebtes Lokal an der Maximilianstraße nahe der Oper macht dicht.  
Beliebtes Nobel-Lokal an der Maximilianstraße in München macht dicht
Drei Tote bei Brand in München: Geständnis vor Gericht
Drei Bewohner starben bei dem verheerenden Brand in der Dachauer Straße, nachdem ein Feuer sie in der Nacht überrascht hatte. Gestern mussten sich der Hausbesitzer und …
Drei Tote bei Brand in München: Geständnis vor Gericht
München bekommt neues Wahrzeichen - So viel kostet ein Weißwurstfrühstück im Riesenrad
Am Palmsonntag soll alles fertig sein: Dann soll sich das „größte, transportable Riesenrad der Welt“ in München drehen - nun sind neue Details bekannt.
München bekommt neues Wahrzeichen - So viel kostet ein Weißwurstfrühstück im Riesenrad

Kommentare