Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen

Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen

Nach Streit in Asylunterkunft

26-Jähriger schwer verletzt auf der Straße gefunden

Beim Herausfahren aus der Tiefgarage findet eine Münchnerin einen jungen Somalier schwer verletzt auf der Straße. Der junge Mann gibt an, in einer nahen Asylbewerberunterkunft verprügelt worden zu sein. 

Wie die Polizei berichtet, passierte der Vorfall am Freitag, 17. Februar. Demnach fand eine Münchnerin um etwa 5.20 Uhr einen jungen Mann auf dem Boden in der Auffahrt ihrer Tiefgarage. Weil er nicht ansprechbar war und aus dem Mund blutete, verständigte sie den Rettungsdienst. Die Einsatzkräfte vermuteten zunächst, er sei gestürzt und brachten ihn ins Krankenhaus. 

Dort wurden bei dem 26-jährigen Somalier jedoch Verletzungen an der Lunge sowie einen Schädelbruch festgestellt. Am nächsten Tag verständigte der behandelnde Arzt die Polizei, weil die Gesichtsverletzungen nicht mit einem Sturz in Einklang zu bringen waren. 

Der Patient sagte aus, dass er in Nähe der Einfahrt, in der er gefunden wurde, von zwei Mitbewohnern aus dem Asylbewerberheim zusammengeschlagen worden sei. Alle Drei hätten sich dort zum Konsum von Alkohol aufgehalten. Die Mitbewohner hätten ihn dann plötzlich geschlagen und er sei erst wieder im Krankenhaus zu sich gekommen.

Wegen der schweren Verletzungen hat die Mordkommission seit dem 19. Februar die weiteren Ermittlungen übernommen. Im Zuge der Ermittlungen konnten die beiden Tatverdächtigen, ein 20-jähriger und ein 21-jähriger Somalier, identifiziert werden. Beamte der Polizeiinspektion 23 (Giesing) nahmen sie am Mittwoch, 1. März 2017, in der Asylbewerberunterkunft fest. 

Der 20-jährige Tatverdächtige bestreitet den Tatvorwurf. Der 21- Jährige räumte ein Zusammentreffen ein, behauptet jedoch, dass der 20-jährige Tatverdächtige die Verletzungen des Geschädigten allein verursacht habe. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München I erließ der zuständige Ermittlungsrichter am Donnerstag, 2. März, gegen beide Tatverdächtige Haftbefehle wegen versuchten Mordes. Die Ermittlungen dauern an.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

67-Jähriger verursacht mit seinem Auto turbulenten Unfall
In München verlor ein Rentner die Kontrolle über sein Auto und kollidierte mit einem Bus. Doch der Schaden ist nicht nur wegen des Zusammenstoßes der beiden Fahrzeuge so …
67-Jähriger verursacht mit seinem Auto turbulenten Unfall
Landratsamt München verbietet ab Samstag Bootsfahrten auf der Isar
Das Landratsamt München hat am Freitagnachmittag mitgeteilt, dass das Fahren auf der Isar ab Samstag (19. August) verboten ist. 
Landratsamt München verbietet ab Samstag Bootsfahrten auf der Isar
Öl in der Bratpfanne richtet 25.000 Euro Schaden an
Nur einen Moment lang ließen eine Mutter und ihr Sohn eine Pfanne auf dem Herd in ihrer Perlacher Wohnung unbeaufsichtigt. Das hätten sie besser nicht tun sollen.
Öl in der Bratpfanne richtet 25.000 Euro Schaden an
Gestohlener Mini aus München schafft es weit - doch in Ungarn ist Schluss
Gleich zwei Fahrzeuge wurden in München gestohlen. Eines der beiden Autos wurde bereits gefunden - in einem anderen Land. Vom Zweiten fehlt bislang jede Spur. Die …
Gestohlener Mini aus München schafft es weit - doch in Ungarn ist Schluss

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion