+
Das Schyrenbad blieb am Samstag wegen eines Defekts zu – wer baden wollte, musste unverrichteter Dinge abziehen

Diesmal war es ein technischer Defekt

Schyrenbad hat es wieder getan: Geschlossen am Sommerabend

  • schließen

München - Als wäre dieser Sommer nicht sowieso schon kompliziert genug für Münchens Schwimmer: Ausgerechnet am Samstag blieben die Tore des Schyrenbads wegen eines technischen Defekts geschlossen.

Das Wetter meint es in diesem Sommer nicht gerade besonders gut mit den Münchnern, die gerne in den städtischen Freibädern ihre Runden ziehen. Zumal die Stadtwerke die Tore gewöhnlich schon um 18 Uhr schließen, wenn nicht gerade eine Hitzewelle über der Stadt liegt. Letzteres war heuer bislang selten der Fall. Umso mehr freuten sich gestern die Bürger im Süden der Innenstadt, die nicht in den Urlaub fahren konnten, auf einen sonnigen Tag im Schyrenbad. Doch ausgerechnet an diesem warmen Feriensamstag standen sie vor verschlossener Tür, an der ein Schild hing: „Das Schyrenbad ist wegen eines technischen Defekts bis auf Weiteres geschlossen!“

Dieses Schild bekamen Besucher am Samstag zu sehen.

Was war da los? SWM-Sprecher Michael Solic klärte die tz am Sonntag auf: „Wir hatten einen Wasserschaden in der Elektroverteilung. Das hatte dazu geführt, dass Pumpen und Umwälzanlage stillstanden. Gestern um 18 Uhr war die Reparatur abgeschlossen.“ Doch um diese Zeit sind die Freibäder ohnehin dicht. Gestern früh sperrte das Schyrenbad wieder auf – bei Regen…

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
München - Ein 40 -Jähriger wird als Täter mehrerer Einbrüche an der TU und LMU überführt. Wie sich herausstellt, war der Dieb an Universitäten in ganz Bayern im Einsatz. 
Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
So lief der Transport der MS Utting
Nach 56 Jahren hat die MS Utting einen neuen Platz. Künftig steht das Schiff vom Ammersee auf einer Eisenbahnbrücke in München. Organisator Daniel Hahn verrät, wie das …
So lief der Transport der MS Utting
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Am Mittwoch musste die außerordentliche Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann zur zweiten S-Bahn-Stammstrecke vorzeitig abgebrochen werden. Zuvor versammelten sich rund …
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche
München - Der Stadtrat hat entschieden, dass der Bezirk Altstadt-Lehel keine Erhaltungssatzung braucht. Damit geben die Politiker das Viertel für Normalverdiener auf. 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche

Kommentare