Unfall im Berufsverkehr

Radfahrer (55) rutscht unter Transporter und verletzt sich schwer

München - Beide legten eine Vollbremsung hin, doch zu spät: Ein Radler rutschte auf der Humboldtstraße unter einen Transporter und verletzt sich schwer.

Der Unfall passierte laut Polizei am Donnerstag gegen 17.40 Uhr an der Kreuzung Humboldtstraße/Oefelestraße in Untergiesing. Der 66-jährige Fahrer eines Kleintransporters fuhr auf der Humboldtstraße stadteinwärts und wollte nach links in die Oefelestraße abbiegen. Weil starker Berufsverkehr herrschte, musste er an der Kreuzung warten. Als ihn schließlich ein Autofahrer im Gegenverkehr durchließ, wollte er schnell abbiegen.

Dabei übersah er ab den Fahrradfahrer (55), der auf der Humboldtstraße stadtauswärts fuhr. Als er seinen Fehler bemerkte, bremste der Fahrer des Transporters und kam noch rechtzeitig zum Stehen. Der Wagen ragte aber bereits in den Radweg und der Radfahrer musste stark bremsen. Er fiel über seinen Lenker und rutschte unter den Kleintransporter. Schwer verletzt wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Der Radfahrer trug einen Helm.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Versorgungs-Chaos im Norden: Zwei Ärzte für 9000 Kinder
München - In der Stadt herrscht ein Ärztemangel - zumindest in einigen Vierteln. Besonders im Norden könnte die Lage dramatisch werden. Nun setzen sich einige Betroffene …
Versorgungs-Chaos im Norden: Zwei Ärzte für 9000 Kinder
Mai-Gaudi im Hofbräuhaus: Das war bockstark
München - Wenn Politik auf Kabarett trifft - beim Maibock-Anstich im Hofbräuhaus ziehen Markus Söder und Django Asül ordentlich vom Leder. Besonders Horst Seehofer gerät …
Mai-Gaudi im Hofbräuhaus: Das war bockstark
Herrmann nach Durchsuchungen: „Pegida gehörig auf Füße getreten“
München - Die Behörden haben zahlreiche Objekte von Mitgliedern einer Schießsportgruppe durchsucht. Damit scheint auch der Münchner Pegida ein Schlag versetzt worden zu …
Herrmann nach Durchsuchungen: „Pegida gehörig auf Füße getreten“
GBW-Wohnanlage: Nachlass auf Mieterhöhung ausgehandelt
München - Da können die Mieter aufatmen. Die geplante Mieterhöhung in einer einkommensgeförderten GBW-Wohnanlage fällt geringer aus als zunächst geplant.
GBW-Wohnanlage: Nachlass auf Mieterhöhung ausgehandelt

Kommentare