Hochwasser Oberbayern

Hochwasser in München: Amazonas-ähnliche Isar nimmt ab - noch immer Meldestufe 2

  • Julian Baumann
    vonJulian Baumann
    schließen

Der anhaltende Regen hat in der letzten Nacht auch in München zu Hochwasser und Überschwemmungen geführt. Die Niederschläge waren deutlich schlimmer als erwartet.

  • Der anhaltende Regen hat in München zu Hochwasser geführt. Der Niederschlag führte zu teilweise steilen Anstiegen der Wasserstände in den Gewässern.
  • Der höchste Wasserstand an der Isar wird für den Abend erwartet.
  • Laut dem Deutschen Wetterdienst ziehen sich die Niederschläge im Laufe des Tages in die Alpen zurück und schwächen ab.

Update vom 5. August, 16.40 Uhr: Inzwischen regnet es in München nicht mehr. Die Temperaturen steigen wieder und sollen am Wochenende ihren Höchststand erreichen. Der Wasserpegel der Isar geht wieder zurück. Aktuell befindet er sich bei 310 cm und damit nur noch knapp über der Meldestufe 2. Die Stadt München veröffentlichte Livebilder der Isar über Facebook. Die Lage scheint sich zu entspannen.

Update vom 5. August, 11.44 Uhr: Nach dem Dauerregen in München, bahnt sich ein Wetter-Wechsel in der bayerischen Landeshauptstadt an. Nach Prognosen wird es in Richtung Wochenende jeden Tag wärmer, bis es dann für einen großen Zeitraum hochsommerlich bleibt. Über alle Entwicklungen informieren wir Sie in unserem neuen Wetter-Ticker.

Nach Überschwemmungen in München: Pegel der Isar geht langsam zurück

Update vom 5. August, 8.03 Uhr: Die Isar erreichte in der Nacht ihren Scheitelpunkt. Der höchste Stand wurde gegen 22 Uhr erreicht. Seitdem sinkt der Pegel wieder. Nach wie vor liegt er aber über der Meldestufe 2, heißt einzelne Uferwege und ufernahe Abschnitte in München sind auch am Mittwoch überflutet. Unter anderem sind Flauchersteg und Marienklausensteg gesperrt. Die gute Nachricht: Der Mittwoch startet mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein - Regen ist erstmal nicht in Sicht. Die Hochwasserlage sollte sich also weiter entspannen, so wie auch in ganz Oberbayern.

Update vom 04. August, 21.06 Uhr: Mittlerweile ist es in München trocken geworden. Nach ergiebigem Dauerregen in den letzten Tagen meldet auch der Deutsche Wetterdienst für die bayerische Landeshauptstadt keine Wetter-Warnungen mehr. Trotzdem ist die ernste Lage noch nicht gänzlich gebannt. Der Pegel der Isar steigt durch die extremen Niederschläge weiter.

Unwetter in München: Isar erreicht wichtige Meldestufe - Nacht auf Mittwoch wird entscheidend

Wie der Hochwassernachrichtendienst Bayern meldet, ergab die jüngste Messung des Isar-Pegels (Stand: 21 Uhr) 381 cm. Damit übersteigt die Isar nun die Meldestufe 3. Weiter prognostiziert der Dienst eine weitere Steigerung über die Nacht. Die Isar, die an diesem Dienstag (4. August) ohnehin zu einem reißenden Strom wurde, dürfte bei Eintreten der Prognosen dann noch mehr Wasser mit sich führen - und für Überflutungen sorgen.

Update vom 04. August 2020, 15:30 Uhr: Aktuell gibt es von Seiten des Wasserwirtschaftsamts München keine Hochwasser-Entwarnung für die Stadt München und den Landkreis.

Hochwasser und Überschwemmungen in München nach Unwettern

Erstmeldung vom 4. August, 12.01 Uhr: München - Bereits am Wochenende warnte der Deutsche Wetterdienst vor Hochwasser und Überschwemmungen in München. Der schlimmste Dauerregen ist noch nicht überstanden - die Experten warnen weiter.

Seit dem Wochenende regnet es in Oberbayern. In der Nacht auf Dienstag kam es auch in München und dem ganzen Landkreis zu Hochwasser und Überschwemmungen. Die Niederschläge der vergangenen Nacht seien deutlich höher als erwartet gewesen und hätten zu teilweise steilen Anstiegen der Wasserstände in den Gewässern geführt, schreibt der Hochwassernachrichtendienst Bayern (hnd).

Der Pegel München/Isar hat bereits Meldestufe 1 überschritten und steigt weiter an. Der Scheitel ist für heute Abend zu erwarten mit rund 370 cm, also knapp unter Meldestufe 3. Der Pegel in Freising wird ebenfalls die Meldestufe 2 überschreiten, es ist eine Scheitel von rund 310 cm zu erwarten.

Hochwasser München: Weiterer Anstieg der Amper befürchtet

Laut dem hnd sei an der Amper mit einem weiteren leichten Anstieg zu rechnen, Meldestufen werden jedoch nach derzeitigem Stand nicht erreicht. In Berg/Sempt sei bereits die Meldestufe 1 überschritten, der Scheitel sei heute Mittag mit etwa 145 cm zu erwarten. Laut dem hnd steigen die Wasserstände der Würm nur mehr geringfügig, Meldestufen werden voraussichtlich nicht überschritten. Die Niederschläge sollen sich nach den Prognosen des DWD im Laufe des Tages an die Alpen zurückziehen und abschwächen. Die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten.

Hochwasser München: Meldestufen in der Übersicht

Der Pegel der Isar ist heute Abend laut dem hnd kurz unter der Meldestufe 3. Die Meldestufen gehen von 1 bis 4 mit steigender Hochwasserwarnung. Meldestufe 1 beschreibt stellenweise kleinere Ausuferungen. Die Stufe 2 wird ausgerufen, wenn Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet sind oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen auftreten.

Bei der Meldestufe 3 sind einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich. Die höchste Stufe, Meldestufe 4 warnt vor Überflutungen von bebauten Gebieten in größerem Umfang oder dem erforderlichen Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang.

Nach einer Hitzewelle wüten Unwetter und Starkregen. Aktuell gibt es heftige Überschwemmungen in Bayern. Regional sollen Fenster und Türen geschlossen bleiben (Merkur.de* berichtete). Durch den anhaltenden Niederschlag kam es zu einem Großeinsatz in Oberbayern. Der heftige Regen löste einen Hangrutsch im Berchtesgadener Land aus*. Ein Doppelhaus wurde von Erde verschüttet.

Im Süden Bayerns hat der Regen bereits zu zahlreichen Überschwemmungen geführt*. Die Bäche werden zu Strömen, die Lage ist regional extrem. Der Pegel steigt aktuell schneller als die Prognose. Besonders schlimm traf es Bad Tölz-Wolfratshausen, Rosenheim, Garmisch-Partenkirchen und Traunstein. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Kreis Rosenheim mussten bereits 150 Mal ausrücken. Autofahrer müssen mit überfluteten Straßen rechnen, die Autobahn 8 ist derzeit nicht befahrbar*.

Während Bayern noch mit den Folgen des Hochwassers kämpft, leidet ein Gebiet im nördlichen Schwaben unter Dauer-Hochwasser. Das Wasser steigt gefährlich aber Hilfe gibt es keine.

Die jüngste Prognose für das Wetter in München könnte viele enttäuschen. Schickt der Herbst seine ersten Boten?

*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Lucas Sauter-Orengo

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen: „Da werden einem ja die Augen geöffnet“
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen: „Da werden einem ja die Augen geöffnet“
Münchner Polizei-Skandal schlägt hohe Wellen - Drogen-Sumpf noch tiefer als vermutet? „Wenn es blöd läuft ...“
Münchner Polizei-Skandal schlägt hohe Wellen - Drogen-Sumpf noch tiefer als vermutet? „Wenn es blöd läuft ...“
Trauer um Münchner Star-Friseur Meir - Wegbegleiter nach Beerdigung verstimmt: „Hätte er sich doch gewünscht“
Trauer um Münchner Star-Friseur Meir - Wegbegleiter nach Beerdigung verstimmt: „Hätte er sich doch gewünscht“
Drogen-Skandal in München: Razzia bei mehreren Polizeibeamten - nun folgen Konsequenzen
Drogen-Skandal in München: Razzia bei mehreren Polizeibeamten - nun folgen Konsequenzen

Kommentare