100 Meter tief gefallen

Vermisster Münchner tot aufgefunden

Ramsau - Ein vermisster Bergsteiger aus München ist tot in den Berchtesgadener Alpen gefunden worden.

Der 59-Jährige sei in steilem Gelände vermutlich ausgerutscht und rund 100 Meter tief gefallen, teilte die Polizei am Freitagabend mit. Wann der Mann genau ums Leben gekommen war, war demnach zunächst unklar. Sein Auto stand bereits seit mehreren Tagen auf einem Wanderparkplatz nahe Ramsau. Zeugen hatten deswegen die Polizei alarmiert. Polizisten einer Suchhundestaffel fanden den Mann am Freitagmorgen in etwa 1440 Meter Höhe auf dem Stanglahnerkopf.

Mehr lesen Sie hier bei unserem Partnerportal bgland24.de.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Die Resonanz auf die neue Fußgängerzone in der Sendlinger Straße ist überwiegend positiv. Das geht aus dem Zwischenbericht des Büros „Studio, Stadt, Region“ hervor. …
Sendlinger Straße als Fußgängerzone: Der Plan sitzt!
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
München - Im Lehel ist der Kampf für bezahlbare Mieten nach Ansicht des Stadtrates vorbei. Das Lehel stirbt, heißt es. Stimmt das?
Der Stadtrat gibt das Lehel auf – was sagen die Bewohner?
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
München - Bei einer Routinefahrt hat eine Polizeistreife in der Nacht auf Samstag einen Brand auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt entdeckt und wahrscheinlich größeren …
Feuer auf Werkstatt-Gelände: Drei Autos in Flammen
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus

Kommentare