Aker Carbon Capture
+
Die Bewältigung des Klimawandels erfordert immense Investitionen. Davon können Anleger profitieren.

Vermögensverwalter informieren

Gut für Klima und Depot

Anleger profitieren von Unternehmen, die zur CO2-Reduzierung beitragen.

Die Politik hat zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, die von Menschen verursachte globale Erwärmung aufzuhalten. Dabei geht es vor allem darum, den Ausstoß von klimaschädlichem CO2-Gas weltweit zu reduzieren. So sieht das Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung eine Ausdehnung der CO2 -Bepreisung vor. Fossile Energieträger wie Öl und Gas, mit denen viel CO2 ausgestoßen wird, sollen dadurch teurer werden. Dieser Preis wird für Verbraucher und Unternehmen jedes Jahr steigen.

Die Herausforderung: Die Menschen möchten ihren Lebensstandard behalten und die Unternehmen müssen wettbewerbsfähig bleiben. Um dies zu sicherzustellen und trotzdem den Ausstoß von Treibhausgasen zu vermindern, müssen innovative Technologien entwickelt werden. Ohne technische Weiterentwicklung werden die Klimaziele nicht erreicht, wird der weltweite Temperaturanstieg nicht gestoppt oder gesenkt.

Fonds investiert in innovative Technologien

Allen Seiten helfen können neue wirksame Instrumente, die zugleich finanzierbar sind. Der unabhängige Vermögensverwalter FPM hat im April 2020 seinen Investmentfonds FPM Funds Ladon (ISIN LU0232955988) neu auf innovative Investments in Technologien ausgerichtet, die zur Reduzierung von CO2 zukunftsfähig erscheinen. CO2 einsparen kann man auf vielen Wegen:

  • Erneuerbare Energien effizienter machen
  • Wasserstoff als Energiespeicher nutzen
  • Zirkulationssyteme/Recycling von Kunststoffen verbessern oder
  • chemische Produkte aus nachwachsenden Pflanzen entstehen lassen

Man verbessert mit jeder dieser Technologien die Zukunft der Welt.

Das Ziel, CO2 zu reduzieren, wird politisch durch Regulierungen, CO2-Bepreisung, Arbeitsgruppen (wie etwa zum Thema Wasserstoff) und Investitionen langfristig angetrieben. Ein Fonds, der breit und risikoverteilt in verschiedene Geschäftsideen investiert, wird vielleicht wie alle Aktieninvestments in den täglichen Preisen schwanken, aber Investitionen in technische CO2-Lösungen erscheinen auf längere Sicht wirtschaftlich aussichtsreich. Und das nicht nur für große Investoren. Fondsanteile können auch Privatanleger kaufen.

Um auch mit kleineren Beträgen das beste Ergebnis zu erzielen, ist es ratsam, regelmäßig zu sparen, zum Beispiel in den genannten Fonds. Über ihre Web-Seite www.fpm-ag.de veröffentlicht die FPM-AG regelmäßig neue Daten. Als Zusatzleistung bietet FPM im Downloadbereich die Web-Links zu allen Unternehmen, in die der Fonds investiert ist.

Lösungen für den Klimawandel

Um den Klimawandel zu bewältigen, sind neue, innovative Technologien notwendig – die wiederum Kapital benötigen. Zwei Beispiele von Unternehmen, in die der Fonds FPM Funds Ladon investiert:

Wie kann CO2 entsorgt oder genutzt werden? Das Unternehmen Aker Carbon Capture bietet dazu Lösungen in der Kohlenstoffabscheidungstechnologie an.

Aker Carbon Capture: Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Kohlenstoffabscheidungstechnologie und entwickelt Lösungen, Dienstleistungen und Technologien, die die gesamte CCUS-Wertschöpfungskette von der Abscheidung, dem Transport, der Nutzung bis hin zur Lagerung von CO2 abdecken (carbon capture, also Abscheidung, utilisation = Nutzung, sowie storage, die Speicherung). Aker Carbon Capture bedient eine Reihe von Branchen mit Kohlenstoffemissionen, darunter Zement, Waste-to-Energy (Energie aus Abfall), Öl und Gas sowie Stahl. Der firmeneigene Prozess zur Kohlenstoffabscheidung verwendet eine Mischung aus Wasser und organischen Amin-Lösungsmitteln, um das CO2 zu absorbieren.

Solarmodule mit Wasser kühlen und sie dadurch effizienter machen - dafür hat das Unternehmen Ocean Sun Lösungen gefunden.

Ocean Sun AS: Das norwegische Unternehmen stabilisiert durch Wasserkühlung die Effizienz von Solarmodulen, die bei hohen Temperaturen sinkt. Die Technologie wird auch zum Beispiel in der Energieerzeugung von Meerwasser-Entsalzungsanlagen eingesetzt. In Trinkwasserseen trägt das System dazu bei, dass das Wasser bei hohen Temperaturen nicht so stark verdunstet. (Jürgen Grosche)

Portoflio des FPM Funds Stockpicker Germany All Cap (Stand 31.05. 2021)

Mehr Infos zu FPM Funds: Kompetenz in Aktien seit über 20 Jahren

Leserseite

Thomas F. Seppi, Vorstand der FPM Frankfurt Performance Management AG

Kontakt

FPM Frankfurt Performance Management AG
Freiherr-vom-Stein-Str. 11
D-60323 Frankfurt am Main

+49 69.79 58 86-0
www.fpm-ag.de

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.