+
Der Lastwagenfahrer hat eine brenzlige Ruhepause auf dem Gelände der neuen Paulaner Brauerei in Langwied eingelegt. 

Mann konnte sich in letzter Sekunde retten

Fahrer schläft - Laster brennt auf Paulaner-Gelände

München - Ein Lastwagenfahrer hat seinen Lkw auf dem Paulaner-Gelände in Langwied abgestellt und in der Kabine ein Nickerchen gemacht. Plötzlich wurde es allerdings ganz schön heiß.

Der 56-jährige Fahrer hat seinen Laster für eine Ruhepause an der Mälzereistraße in Langwied abgestellt, auf dem Gelände der Großbrauerei von Paulaner. Der Mann legte sich in seiner Fahrerkabine schlafen. Gegen 23 Uhr bemerkte er dann, dass sein Gefährt brannte und konnte es in letzter Sekunde unverletzt verlassen.

Wie die Polizei mitteilt, brannte das Führerhaus bis zum Eintreffen der Feuerwehr völlig aus. Nach derzeitigen Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf rund 150.000 Euro.

 Nach Feststellungen der Feuerwehr könnte der Brand im Bereich der Mittelkonsole des Führerhauses ausgebrochen sein. Die Brandfahnder der Münchner Kriminalpolizei haben die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

kg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transporter-Fahrer bricht am Steuer zusammen und stirbt
München - Ein 60-jähriger Mann ist am Freitag am Steuer zusammengebrochen, mit einem Transporter gegen einen Gartenzaun geprallt und noch am Unfallort gestorben.
Transporter-Fahrer bricht am Steuer zusammen und stirbt
Magerwiese statt Lärmschutz? Verwirrung um Fläche in Allach
München - Eine Rodung in Allach verwirrt die Stadt. Nachdem plötzlich etliche Bäume und Sträucher gefällt wurden, wollte es zunächst keiner gewesen sein. Und niemand …
Magerwiese statt Lärmschutz? Verwirrung um Fläche in Allach
Nachbarschaftstreff für Freiham-Nord
München - Wohnungen, Schulen, Straßen, Parks - im Münchner Westen wird das komplett neue Stadtviertel Freiham aus dem Boden gestampft - für die rund 25.000 Bewohner wird …
Nachbarschaftstreff für Freiham-Nord
Nach Sanierung: Das „Ubo 9“ ist zurück
München - Nach sechs Monaten Umbau startet an diesem Freitag wieder das Programm im Aubinger Kulturzentrum.
Nach Sanierung: Das „Ubo 9“ ist zurück

Kommentare