Toter Mann in Straubing gefunden - Polizei geht von Gewaltverbrechen aus

Toter Mann in Straubing gefunden - Polizei geht von Gewaltverbrechen aus
+
Zwei Paketboten haben Waren im Wert von 1000 Euro gestohlen

Polizei nahm Täter fest

Zwei Paketboten haben Waren im Wert von 1000 Euro gestohlen

Zwei Paketboten aus München haben Waren aus Paketen gestohlen. Der Wert des Diebesguts beträgt rund 1000 Euro.

München - Zwei Paketzusteller aus München wurden festgenommen, weil sie Waren aus Paketen gestohlen haben. Dies wurde durch die interne Kontrolle eines Logistikunternehmens am Dienstag, 18. September, gegen 18 Uhr festgestellt.

Die Täter, ein 20-Jähriger und ein 23 Jahre alter Mann, haben offenbar während ihrer Auslieferungsfahrten im Münchner Westen öfter Waren aus Paketen entnommen. Am Freitag, 21. September verständigte das Unternehmen die Polizei, die daraufhin die beiden Männer festnahm. 

Die Wohnungen der Täter wurden durchsucht. Dabei wurde Diebesgut im Wert von rund 1000 Euro gefunden. Weitere Ermittlungen sollen klären, ob die beiden Männer noch mehr Diebstähle begangen haben. 

Es ist nicht das erste Mal, dass in München Pakete gestohlen werden. Erst vor kurzem hat ein Münchner Postbote Pakete entwendet, ohne sie an die Kunden auszuliefern.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr rückt zu Brand in Laim aus - und macht schrecklichen Fund
Tragisches Ende eines Feuerwehreinsatzes in Laim: Am Sonntagabend rückten die Rettungskräfte zu einem Brand in einem Haus aus - und fanden darin eine Leiche.
Feuerwehr rückt zu Brand in Laim aus - und macht schrecklichen Fund
Polizeiauto erfasst Starnberger (35) frontal - schwer verletzt
Bei einem Unfall in Laim wurde ein 35-jähriger aus Starnberg schwer verletzt. Er wurde von einem Polizeiauto angefahren.
Polizeiauto erfasst Starnberger (35) frontal - schwer verletzt
Cyber-Attacke lähmt Krauss Maffei: Kommen die Hacker aus Nordkorea oder Russland?
Der Münchner Mittelständler Krauss Maffei ist Opfer eines massiven Cyber-Angriffs geworden. Im Verdacht stehen sowohl nordkoreanische wie auch russische Hacker.
Cyber-Attacke lähmt Krauss Maffei: Kommen die Hacker aus Nordkorea oder Russland?
Münchner Lehrerin will Brotzeit machen - wenig später schreit sie um ihr Leben
15 Jahre lang arbeitet die Hauswirtschafterin Maria P. (57, Name geändert) bereits als Lehrerin: Im Juni 2017 wurde die 57-Jährige plötzlich krankenhausreif geprügelt. …
Münchner Lehrerin will Brotzeit machen - wenig später schreit sie um ihr Leben

Kommentare