Versuchter Mord in Neuaubing

Streit unter Asylbewerbern endet mit Messerstichen

München - In einer Asylbewerber-Unterkunft in Neuaubing gerieten ein 24-jähriger Somalier und ein 25-jähriger Landsmann aneinander. Der jüngere stach mit einem Messer mehrfach zu.

Die Bluttat ereignete sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Bei einem Zechgelage gerieten die beiden Somalier in einen heftigen Streit. Dabei versetzte der ältere seinem Kontrahenten mehrere Faustschläge, so dass dieser einen doppelten Kieferbruch erlitt. 

Der so schwer Verletze holte daraufhin ein Messer und stach dieses seinem Kontrahenten mehrfach in den Rücken und anschließend auch in den Bauch. Die beiden Asylbewerber wurden stationär in ein Krankenhaus eingeliefert, konnten die Kliniken aber inzwischen wieder verlassen. 

Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen beide Männer - gegen den Schläger wegen Körperverletzung und gegen den Messerstecher wegen versuchten Mordes. Die beiden befinden sich nun in Untersuchungshaft.

mm

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa-avis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schnee und Alkohol: Mann (35) prallt gegen Baum
München - Alkohol und Schnee sind gefährliche Bedingungen. Das hielt einen 35-Jährigen aber nicht davon ab, sein Auto zu nutzen. Er baute einen schweren Unfall.
Schnee und Alkohol: Mann (35) prallt gegen Baum
Zimmerbrand wegen Defekt in Massagestuhl
München - In einer Wohnung in Aubing kam es in der Nacht zum Samstag zu einem Brand. Auslöser dafür war offenbar ein Defekt in einem Massagestuhl.
Zimmerbrand wegen Defekt in Massagestuhl
Radler-Falle im Münchner Westen
München - Auf der engen Eversbuschstraße häufen sich die Unfälle – Eine Lösung für das Problem ist nicht in Sicht.
Radler-Falle im Münchner Westen
Hoffen auf Lärmschutz am Abstellgleis
München - Der nächtliche Betrieb auf dem Bahn-Betriebsgelände raubt Aubinger Anwohnern den Schlaf. Die Bahn würde den Grund für Schutzwand zur Verfügung stellen, möchte …
Hoffen auf Lärmschutz am Abstellgleis

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion