Heißes Wochenende angekündigt

Baldige Hitzwelle? Münchner haben erstmal ganz andere Sorgen - Amtliche Wetter-Warnung am Abend

Die letzten Tage in München und Bayern zeigten sich wenig bis gar nicht frühlingshaft. Kaum zu glauben: Eine Hitzewelle soll bevorstehen.

+++ Dieser Wetter-Ticker ist beendet. Alle neuen Entwicklungen und Vorhersagen können Sie hier in unserem neuen Ticker verfolgen. +++

Update vom 6. Mai, 21.33 Uhr: Das Wetter in Bayern scheint sich zu beruhigen. Am Abend lagen mehrere Warnungen vor - der ganze Freistaat war betroffen (siehe vorheriges Update). Nun ist es aber in München und weiten Teilen Bayerns ruhig. Für den Süden liegt aber immer noch eine Warnung vor Sturmböen vor, diese gilt noch bis 22 Uhr.

Für München liegen keine Wetter-Warnungen vor, dafür für den Süden Bayerns.

Update vom 5. Mai, 19.04 Uhr: Für ganz Bayern liegen aktuell Warnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vor. In München drohen demnach Windböen um 60 Stundenkilometer (gültig bis 19 Uhr). Auch im Umland wird es ungemütlich. Für den Süden Bayerns liegt sogar eine Warnung vor Sturmböen um 80 Stundenkilometer vor (gültig bis 22 Uhr).

Der DWD warnt in Bayern vor Windböen (gelb) und Sturmböen (orange).

Update vom 5. Mai, 7.57 Uhr: Aktuell wird wohl kaum ein Münchner an Hitzetage am Wochenende (siehe Erstmeldung) glauben. Nass und grau sieht‘s aus, wenn man am Mittwochmorgen aus dem Fenster schaut. Die Menschen in Bayern müssen sich auf stürmische Böen einstellen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet für Mittwoch anfangs im Südwesten und später landesweit mit Böen bis zu 70 Stundenkilometern. Auch für München gilt zwischen 12 und 19 Uhr eine amtliche Warnung.

Update vom 4. Mai, 20.46 Uhr: Noch immer wütet Sturmtief Eugen in Deutschland, auch Bayern war und ist von Warnungen des Deutschen Wetterdienstes betroffen (siehe vorherige Updates). Nun liegen neue Warnungen vor - auch für die Landeshauptstadt. In München drohen am Mittwoch zwischen 12 und 19 Uhr Windböen mit Geschwindigkeiten zwischen 50 und 60 Kilometern pro Stunde.

Der DWD warnt in ganz Bayern.

Update vom 4. Mai, 18.08 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst gab am heutigen Dienstag Warnungen für weite Teile Deutschlands heraus. Auch Bayern und München waren oder sind betroffen. Viele Warnungen sind um 18 Uhr ausgelaufen - so liegt München aktuell im grünen Bereich, das heißt: alles ruhig. In Teilen Nordbayerns drohen aber nach wie vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 80 Kilometern pro Stunde. Die Warnung gilt noch bis 19 Uhr - in den Kreisen Oberallgäu, Ostallgäu, Garmisch-Partenkirchen, Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach sogar bis Mittwochmorgen um 6 Uhr.

In einigen Teilen Bayerns warnt der DWD noch vor Sturmböen.

Wetter: Sturm Eugen fegt über Bayern - Warnung für München ausgesprochen

Update vom 4. Mai, 12.16 Uhr: Stum Eugen zieht über Deutschland. Fast in allen Teilen des Landes hat der Deutsche Wetterdienst daher eine Unwetterwarnung herausgegeben. Teils schwere Sturmböen bis zu 100 km/h fegen im Moment durch das Land. In München bleibt es dagegen recht moderat, lediglich Windböen, die in der Spitze 60 km/h erreichen können, treiben ihr Unwesen. Trotzdem ist der Sturm auch für die Isar-Metropole nicht unwichtig. „Eugen“ ist dafür verantwortlich, dass kalte Luftmassen und viel Regen in den kommenden Tagen das Zepter in der Hand halten (siehe Update weiter unten). Erst dann kommt es - aktuell noch kaum zu glauben - zur ersten Hitzewelle des Jahres (siehe Update weiter unten).

Update vom 4. Mai, 7.32 Uhr: In München scheint zum Start in den Dienstag die Sonne. Bei insgesamt 17 Grad in der Spitze zeigt sich der Tag bei einem anhaltenden Mix aus Sonne und Wolken recht freundlich, ehe es ab dem morgigen Mittwoch, 5. Mai, dann wieder schonungslos schaurig wird. Drei Tage lang müssen die Münchner dann noch einmal in den sauren Apfel beißen. Temperaturen von maximal neun Grad, dazu immer wieder Regen und Wind - doch mit der Prognose für die Zeit danach sollte dieser Abschnitt leichter zu meister sein, denn die Prognose einer Hitzewelle (siehe Erstmeldung) konkretisiert sich immer mehr.

Wetter: Heftige Achterbahn konkretisiert sich - erst Winter, dann Hitzewelle

Wie das Wetter-Portal wetteronline vorhersagt, geht es mit der Schön-Wetter-Phase am Samstag, 8. Mai, los. Von Tag zu Tag wird es dann wärmer - bei strahlendem Sonnenschein. Zeigt sich der Samstag bei 20 Grad schon sehr mild, bahnt sich dann die vorhergesagte Hitzewelle ihren Weg. Temperaturen von bis zu 30 Grad werden laut wetteronline bis einschließlich Dienstag, 11. Mai, erwartet. Dazu scheint sich - Stand jetzt - keine Wolke am Himmel breit zu machen. Zusammengefasst: In München sollte die Winterjacke noch nicht bei Seite gelegt werden, ehe am Wochenende die Badeklamotten zum Einsatz kommen könnten.

Erstmeldung vom 3. Mai 2021

München - Das Wetter meinte es in diesem April nicht gut mit uns. Es war der kälteste seit 40 Jahren, wie wetteronline in einer Analyse des vergangenen Monats aufzeigt. Mit 6,1 Grad lag das landesweite Monatsmittel um fast drei Grad unter dem Durchschnitt der vergangenen 30 Jahre, so das Portal. Während die Temperaturen wie angesprochen im April sehr zurückhaltend waren, fehlte es in vielen Teilen Deutschlands, darunter rund um München, an Regen. Der sogenannte Oberboden bis 25 cm, der besonders für Pflanzen von großer Bedeutung ist, war zwar einigermaßen gut befeuchtet. Jedoch war in 1,8 Meter Tiefe, im sogenannten Unterboden teils extreme Dürre zu sehen, wie Karten des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung zeigten. Zum Start in den Mai dürfte sich diese Lage, zumindest in München* und Umgebung, dennoch entspannt haben.

Wetter: Hitzewelle im Anmarsch - Experte kündigt Sommer-Hammer an

Wie aus Kübeln schüttete es in Landeshauptstadt. Besonders in der Nacht von Samstag, 1. Mai, bis Sonntag, regnete es ergiebig und anhaltend. Bis zu 20 Liter pro Quadratmeter fielen dabei vom Himmel. Gepaart mit Temperaturen deutlich unter 10 Grad dürften es sich die meisten, die konnten, eher zu Hause bequem gemacht haben. Doch das lang ersehnte Ausflugs-Wetter dürfte schon vor der Tür stehen. Und dabei ist die Rede nicht von einem angenehm milden Lüftchen im Frühling - mitnichten. Es bereitet sich die erste Hitzewelle des Jahres vor. Zumindest zeigen das die Karten des Metereologen Jan Schenk, der in Richtung kommendes Wochenende bis zu 30 Grad für möglich hält.

Die letzten Tage in Bayern zeigten sich wenig bis gar nicht frühlingshaft. Doch damit dürfte es bald vorbei sein.

Wetter: Experte hält Hitzewelle für möglich - München könnte „betroffen sein“

„Es sieht alles danach aus, dass Ende nächster Woche so etwas wie eine erste Hitzewelle bevorsteht“, so der Wetter-Experte von The Weather Channel Deutschland. Diese Welle kommt vermutlich am Sonntag, 9. Mai, in Bayern an. Besonders der südliche Teil des Landes soll dann betroffen sein. „Bis zu drei Tage“ würde diese den aktuellen Berechnungen zufolge dann anhalten. Besonders im Südosten Bayerns kann es dann heiß werden - Temperaturen von bis über 30 Grad sind dann möglich, so Schenk. Auch in München dürfte es dann heiß werden. Doch vorher müssen Sommer-Freund noch einmal tapfer sein. In München bleiben die Temperaturen bis einschließlich Freitag, 7. Mai, sehr niedrig - dazu fällt immer wieder Regen. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Metereologe Jan Schenk kündigt hält eine Hitzewelle für möglich.

Rubriklistenbild: © dpa/Lino Mirgeler

Auch interessant

Kommentare