+

Polizei München berichtet von Gewaltausbruch

Wie schlecht muss ein Trostpreis sein, dass Oktoberfest-Besucher so ausrasten?

Das sind die wohl schlechtesten Verlierer auf dem Oktoberfest 2017: Zwei Männer haben sich mit einem Budenbesitzer auf der Wiesn gestritten, weil sie mit dem Trostpreis unzufrieden waren. Die ganze Geschichte. 

München - Die Polizei München berichtet von zwei Oktoberfest-Besuchern, die am Dienstagabend nur einen Trostpreis gewonnen hatten und deshalb ausgerastet sind. Die 26- und 27-jährigen Männer stritten sich mit dem 30-jährigen Budenbesitzer, einer von ihnen schlug dem Budenbesitzer ins Gesicht und wollte abhauen. Doch der 30-Jährige und ein weiterer Oktoberfest-Besucher konnten das verhindern. Die beiden schlechten Verlierer schlugen den Schausteller wieder, doch eine Polizeistreife kam dazu. Auch die Beamten bekamen die Aggressivität des 26- und 27-Jährigen zu spüren, sie wurden beschimpft, sogar bespuckt.

Die Polizisten brachten die Männer zur Wiesn-Wache. Gegen sie wird nun eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung geschrieben. Die Nacht verbrachten sie in Polizeigewahrsam. Die Prüfung eines Betretungsverbotes für das Oktoberfest steht noch aus.

Lesen Sie auf tz.de* den Live-Ticker zum Oktoberfest 2017.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

sah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feringasee-Mord: Die Tatversion des Angeklagten bröckelt
Ist er ein eiskalter Killer – oder war alles nur ein schreckliches Unglück? Seit Anfang September steht Konstantin V. (33) wegen Mordes vor Gericht. Nun meldet sich ein …
Feringasee-Mord: Die Tatversion des Angeklagten bröckelt
Prostitution und Lärm in Großhadern? Anwohner klagen gegen Arbeiterheim
„In Hadern leben Sie sicher,“ betont Polizei-Chef Peter Gloël. Die Nachbarn eines Arbeiterwohnheims sehen das anders und sprechen von Schmutz, Ruhestörung und illegaler …
Prostitution und Lärm in Großhadern? Anwohner klagen gegen Arbeiterheim
Bußgeld nach Strafzettel abgewendet – aber jetzt wird’s doch teuer
Hätte sie mal den Strafzettel wegen Falschparkens bezahlt. Eine Fahrzeughalterin hat das im Lehel nicht gemacht. Sie zog vor Gericht –  und zahlt nun fast drei Mal so …
Bußgeld nach Strafzettel abgewendet – aber jetzt wird’s doch teuer
München hat‘s kalt erwischt: Erkältungswelle rollt über die Stadt
Husten, Schnupfen und Heiserkeit machen sich in München breit. Dabei hat die Grippewelle die Landeshauptstadt noch gar nicht erreicht. Das zuständige Referat rät zur …
München hat‘s kalt erwischt: Erkältungswelle rollt über die Stadt

Kommentare