+
Zeigt her eure Bäuche: Diese freundlichen, jungen Herren werben für die Eröffnung einer Filiale von Abercrombie & Fitch

Droht Ärger wegen "Duftverschmutzung"?

Abercrombie & Fitch: Nackte Haut zur Eröffnung

München - Die jungen, durchtrainierten Männer in den roten Jacken haben eine Mission: lächeln, klatschen und winken.

Giftstoffe bei Abercrombie & Fitch entdeckt 

Sie stehen im Dienst der US-Modemarke „Abercrombie & Fitch“ auf der Sendlinger Straße vor der Hofstatt und präsentieren sich den Passanten. Denn am kommenden Donnerstag eröffnet hier die 3300 Quadratmeter große Filiale des Unternehmens, und um dieses Ereignis zu bewerben, setzt man auf den Charme des Waschbrettbauchs.

Von langen Schlangen bis zum Marienplatz und kreischenden jungen Mädchen ist jedoch an diesem Freitagvormittag, als das Unternehmen zum Pressetermin geladen hat, noch nichts zu sehen. Die sitzen um diese Zeit in der Schule. Einige Fußgänger bleiben trotzdem stehen, um sich das Spektakel anzuschauen. In Reih und Glied haben sich die Models nebeneinander aufgestellt, ein paar posieren oben in den offenen Fenstern, der Rest auf dem Balkon. An den nackten Füßen tragen sie Flip-Flops, die engen Jeans sitzen tief auf den Hüften, ihre Jacken stehen über der Brust offen. „Frisch rasiert und frisch gewienert“, sagt eine ältere Dame anerkennend zu ihrer Begleiterin. „Schade, dass ich kein Fotohandy hab’.“

Sixpack-Alarm in der Innenstadt

Sixpack-Alarm in der Innenstadt

Sixpack-Alarm in der Innenstadt

Die Models klatschen immer wieder enthusiastisch, pfeifen, grinsen und winken Frauen zu einem gemeinsamen Foto heran. Ein Pärchen bleibt stehen. „Also, winken können sie ja schon richtig gut“, sagt die Frau zu ihrem Freund und fügt hinzu: „Für so einen Job müsste man mir schon einiges an Geld bieten!“ Männer können der Werbeaktion eher weniger abgewinnen. Einer zieht mit betont gelangweiltem Gesichtsausdruck seinen Rollkoffer vorbei, ein anderer hält seiner Freundin scherzhaft die Augen zu. Manche sind mit einem „Da steh’ ich drüber“-Lächeln auf den Lippen unterwegs oder unterhalten sich über harte Fakten wie die geplante Ladengröße.

Bis zur Eröffnung wird ein Teil der Model-Truppe täglich von 10 bis 17 Uhr vor der Hofstatt posieren, die anderen fahren mit einem Cabrio-Bus durch die Innenstadt. Wie gut, dass der Oktober gerade so golden ist. Angesichts der luftigen Arbeitskleidung könnte der Job sonst ungemütlich werden.

Michaela Kakuk

Auch interessant

Kommentare